LYX

Gelesen | April 2018

Der Mai ist da. Wenn ich so in mein Bücherregal schaue und sehe, was ich in diesem Jahr bereits gelesen habe, erfüllt mich das schon mit etwas Stolz. Denn nachdem das Jahr lesetechnisch schleppend voran ging, habe ich mächtig aufholen können. Es gibt einfach so viele lesenswerte Bücher. 

Jenni´s Lesemonat

(1) Mein April begann mit dem vierten und letzten Teil der Seelenstern-Reihe Nebelstern von Susanne Ertl. Ich habe ja schon einige Bücher von ihr hier rezensiert und es wird auch noch eine Rezension zur Gesamtausgabe der Seelenstern-Reihe geben. Ich kann jedoch schon einmal verraten, dass mir der letzte Band wirklich gut gefallen hat! Diese Reihe wurde einfach mit jedem Teil besser und ich bin richtig traurig, dass sie nun vorbei ist.

(2) Das zweite Buch habe ich gelesen, weil ich an meiner Uni ein Seminar dazu besucht habe. Ich habe mich sehr auf Die Brüder Löwenherz von Astrid Lindgren gefreut, weil ich die Geschichten von Michel, Lotta und Pipi sehr liebe. Hier wurde ich jedoch von einer völlig anderen Geschichte überrascht, womit ich nicht gerechnet hätte. Trotzdem hat sie mir im Großen und Ganzen sehr gut gefallen, auch wenn ich mich mit dem Ende einfach nicht anfreunden kann.

(3) Das dritte Buch war auch mein Monatshighlight. Ich reden von Scythe von Neal Shusterman. Ich habe ihn bereits auf der Leipziger Buchmesse gesehen und musste mir nach dem ausführlichen Interview einfach das Buch holen. Eine ausführliche Rezension findet ihr hier.

(4) Das vierte Buch war der zweite Teil der Grimm-Chroniken von Maya Shepherd. Zu dem ersten Teil findet ihr hier eine Rezension von mir und auch zu diesem Teil wird eine folgen. Ich kann jedoch schon einmal verraten, dass mir der zweite Band nicht so gut gefallen hat, wie der erste. Jedoch finde ich die Geschichte der heutigen Schneewittchen unglaublich spannend und würde dazu gerne viel mehr erfahren. Teil drei steht auch schon in meinem Bücherregal bereit und wartet darauf, gelesen zu werden.

(5) Das fünfte und letzte Buch im April war Berühre mich. Nicht von Laura Kneidl. Dazu ist hier gerade eine Rezension erschien und ich kann euch alles das Buch nur ans Herz legen. Es hat mich positiv überrascht und ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil. Lauras Schreibstil ist so wundervoll und die Ausarbeitung ihrer Charaktere ist sehr gelungen!

Neri´s Lesemonat

(1) Begonnen habe ich den Monat April mit Eine Liebe, in Gedanken von Kristine Bilkau. Ich mochte die Geschichte sehr gerne. Die hauptsächliche Protagonistin Antonia und auch ihr Ehemann Edgar werden sehr klar und nachvollziehbar gezeichnet, auch wenn ich gerade Edgar nie ganz verstehen konnte. Am Ende blieb ich sehr nachdenklich zurück, kann das Buch aber wirklich jedem ans Herz legen. Die Seiten sind angenehm dick und der Schutzumschlag ist sehr hübsch gestaltet. Hier gehts zur Rezension.

(2) Buch Nummer zwei erinnerte mich direkt auch an das erste. Kranichland von Anja Baumheiher überzeugt mit Emotionen, Historik und jeder Menge Familiengeheimnissen. Hauptsächlich dreht sich die Handlung um die Familie Groen und deren Schicksal durch die Zeit in der DDR und damit verbundene Leiden und Entscheidungen, welche die Familie ein Leben lang begleiten. Der Debüt-Roman der Autorin konnte mich vollends überzeugen. Die Rezension gibts hier.

(3) Selten habe ich bisher ein Buch über die Liebe gelesen. Natürlich schon einige Male Romane, in denen die Liebe eine große Rolle spielte, aber keines, welches sich ausschließlich mit der Liebe befasst. In Michela MarzanoAlles, was ich über die Liebe weiß dreht sich alles um dir stärkste Emotion. Die Autorin berichtet von ihren eigenen Erfahrungen mit eben dieser in vergangenen Beziehungen und mit ihrem jetzigen Ehemann und lässt vor allem auch Wissenschaftler zu Wort kommen. Ein Muss! Hier lest ihr die Rezension.

(4) Nachdem ich New York zu verschenken ganz witzig fand, wollte ich auch 36 Fragen von Vicki Grant lesen. Ein Jugendbuch, indem zwei junge Menschen sich einem Experiment unterziehen, in welchem es darum geht, ob sich zwei Teilnehmer beim Beantworten der 36 Fragen ineinander verlieben können. Das Buch konnte mich nicht überzeugen. Mir fehlte das gewisse Etwas. Cleverness, Spannung und Witz waren leider wenig vorhanden. Die ganze Rezension gibts hier.

(5) Goodbye Beziehungsstress von Elena-Katharina Sohn war für mich eine der größten Enttäuschungen seit einiger Zeit. Ich habe das Buch aus reinem Interesse gelesen, nicht weil ich selbst gerade akut betroffen bin. Aber natürlich kenne ich Liebeskummer, Probleme in Beziehungen und im Umgang miteinander. Ich habe mir neue Sichtweisen erhofft und war wirklich gespannt, wie ein Profi an Stress in der Beziehung vorgeht. Leider gefiel mir die Schreibweise ganz und gar nicht. Ich fühlte mich als Leser nicht ernst genommen und meist als stark beschränkt wahrgenommen. Keine Empfehlung.


Was gab es bei euch im April zu lesen?

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Berühre mich. Nicht

Ich habe schon des Öfteren geschrieben, dass ich dem New Adult Genre immer schon skeptisch gegenüberstand und mich überwinden muss, bis ich ein Buch aus diesem Genre lese. Doch nachdem Mona Kasten mich mit ihrem Buch Save me angefixt hatte und der Hype um Berühre mich. Nicht so groß war, musste ich es einfach lesen und ich kann die vielen positiven Stimmen endlich verstehen. 

Darum gehts

Sage musste zu Hause in Maine Dinge durchmachen, die ich mir nicht vorzustellen vermag. Um ihrer persönlichen Hölle zu entkommen, beginnt sie ein Studium in Nevada. Dort möchte sie neu anfangen, doch kommt sie nicht von ihren bösen Dämonen los, sondern wird von einer starken Angst begleitet.
Doch als Sage ihren neuen Kollegen bei ihrem Studentenjob kennenlernt, trifft sie auf all ihre Ängste in Person. Doch ist Luca wirklich jemand, vor dem man sich fürchten sollte?

Spoilerfreie Rezension

Die Protagonistin ist ein sehr besonderer Charakter, da sie unter Angststörungen leidet, aber trotzdem eine unglaublich starke Persönlichkeit aufweist. Ich finde, die Thematik „Angststörungen“ immer schwierig in Büchern. Man muss dabei sehr sensibel vorgehen und aufpassen, dass man mit dem Geschriebenen Niemandem zu nahe tritt. Dies hat Laura Kneidl meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt. Ich konnte Sage gut verstehen, hätte in vielen Situationen ganz genauso gehandelt und fand ihre Gedankengänge klar und teilweise sogar sehr lehrreich.

Gleich am Anfang trifft Sage auf ihre größte Angst und auch dieser Charakter ist sehr  gelungen. Ich fürchte, ich habe mich beim Lesen ein wenig in Luca verliebt. Er ist ein wundervoll durchdachter Charakter, was auch für seine Schwester gilt.

Der Schreibstil ist durchgehend flüssig. Die Geschichte wurde nie langweilig oder wurde unnötig in die Länge gezogen. Die Seiten flogen nur so dahin und ich wollte gar nicht das es endet. Zum Glück habe ich auf den Rat Anderer gehört und den zweiten Band bereits gekauft, bevor ich mit dem Lesen begonnen habe. Ich sage nur so viel: Die Entschuldigung der Autorin am Ende des Buches ist gerechtfertigt.

Zitat aus dem Buch

„Ich habe keine Angst. Die Angst ist nicht real. In meinem Kopf wiederholte ich die Worte wieder und wieder in der Hoffnung, mein Verstand würde diese irrationale Empfindung eines Tages auslöschen. Nur war dieser Tag nicht heute.“

Fazit

Laura Kneidl hat mich mit dem Buch zum Lachen gebracht und zum Nachdenken. Und am Ende völlig zerstört. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band und bin froh, dass ich Sage noch für einige Zeit begleiten darf.

Rund ums Buch

Berühre mich. Nicht • Laura Kneidl • LYX • 2018 • 459 Seiten • Paperback • ISBN: 978-37363-052-74 • Preis: €12.90 • Buch kaufen


Habt auch ihr „Berühre mich. Nicht“ gelesen? Wie gefiel euch das Buch?

Gelesen | März 2018

Und schon wieder ist ein Monat rum. Der März ist vorbei und der April beweist schon direkt zu Beginn, dass er macht, was er will. Unser Leserückblick darf also nicht fehlen. Auch der März war lesetechnisch wieder sehr vielfältig und literarisch bereichernd.  Gerne nehmen wir eure Buchtipps in den Kommentaren entgegen. 

Jenni´s Lesemonat

(1) Save me von Mona Kasten war das erste Buch, was ich im März gelesen habe. Der tolle Schreibstiel hat es zu etwas Besonderen gemacht und die Geschichte ist nicht so langweilig, wie man es von einigen Büchern aus dem Genre kennt. Meine ausführliche Rezension zu diesem tollen Buch findet ihr hier auf dem Blog.

(2) Nach dem tollen Buch von Mona Kasten folge mein Monatshighlight. Die Stille meiner Worte von Ava Reed. Ich durfte die Autorin auch auf der Buchmesse in Leipzig treffen und sie ist eine unglaublich liebe Person. Kein Wunder also, dass sie ein so wunderschönes Buch geschrieben hat, welches mich sprachlos gemacht hat. Ich war sehr gerührt und freue mich schon auf das nächste Buch von Ava Reed. Auch hierzu gibt es eine Rezension auf dem Blog.

(3) Das dritte und letzte Buch was Alice im Wunderland, welches mir Neri für die Rory Gilmore Reading Challenge ausgesucht hat. Ich bin sehr froh, endlich diese Geschichte gelesen zu haben, doch habe ich etwas mehr erwartet. Trotzdem ist diese Geschichte toll geschrieben, mit vielen Botschaften zwischen den Zeilen. Eine Rezension hierzu wird noch folgen.

Neri´s Lesemonat

(1) Mein erstes Buch in meinem Geburtsmonat war Marie von Steven Uhly. Das Cover und den Klappentext fand ich sehr ansprechend. Leider konnte mich das Buch gar nicht überzeugen. Die Charaktere wirkten flach und der Erzählstil des Autors gefiel mir gar nicht. Sehr schade, denn die tragische Familiengeschichte hätte sicher mehr Potential gehabt. Zur Rezension gelangt ihr hier.

(2) Weiter ging es mit einem wundervollen autobiografischen Roman von Andrea Kraft. In Hummeln fliegen auch bei Regen berichtet sie über die schweren Zeiten ihrer Depression und welche Schwierigkeiten ihr diese täglich bereitete. Kraft schreibt mit viel Charme und Witz ohne dabei die Ernsthaftigkeit aus den Augen zu verlieren. Ich kann das Buch gerade Betroffenen oder Angehörigen empfehlen. Hier lest ihr mehr.

(3) Buch Nummer drei war Die schöne Fanny vom Schweizer Autoren Pedro Lenz. Von dem Buch habe ich zuerst durch den Literaturclub im SWR erfahren. Es ist so witzig geschrieben, der Schreibstil reißt mit und ich war wirklich traurig, als ich das Buch beenden und die Geschichte „hergeben“ musste. Eine große Empfehlung. Eine Rezension gibts natürlich auch schon.


Welche Bücher gab es bei euch im März zu lesen?

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Save Me

Save me ist das zweite Buch von Mona Kasten, das ich auf unserem Blog rezensiere. Wie ich bereits in der anderen Rezension geschrieben habe, kenne ich Mona noch aus ihren Tagen bei YouTube und verfolge ihren Weg schon des längeren mit. Ich habe mich sehr auf die neue Geschichte gefreut und war sehr gespannt darauf.

Darum gehts

Ruby Bell ist dankt eines Studiums Schülerin eines der renommiertesten Colleges ihrer Gegend. Seit sie dieses besucht, versucht sie ihr Privatleben mit dem ihrer Schule zu trennen. Kaum einer beachtet sie, oder weiß überhaupt, dass sie existiert. Bis sie zur falschen Zeit am falschen Ort ist und der bekannteste Schüler auf sie aufmerksam wird. Ihr komplettes Leben wird auf den Kopf gestellt und sie muss sich in einer völlig neuen Welt zurechtfinden.

Spoilerfreie Rezension

Save me ist der erst Band der neuen Trilogie von Mona Kasten. Nach der Begin again Reihe, folgt nun wieder eine Reihe, in welcher es um Liebe und Romantik geht, doch gefällt mir dieser erste Band viel besser.

Nachdem ich Begin again beendet habe, hatte ich bis heute noch nicht das verlangen, in dieser Reihe weiter zu lesen. Vermutlich lag es daran, dass dort die Bücher alle in sich abgeschlossen sind und nur mit bekannten Charakteren weiter gemacht wird. Bei Save me ist es anders. Hier sind die Geschichten nicht vorbei und das Ende offen. Ich kann es kaum erwarten, hier weiter zu lesen.

Nun zum Buch. Mona hat wieder einmal eine tolle Welt aufgebaut, mit tollen Charakteren. Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Ruby und James geschrieben und ich konnte beide in mein Herz schließen.

Ruby ist eine unglaublich starke Person. Sie ist vernarrt in ihr Bullet Journal, denkt nur an ihre Zukunft und ist ein richtiger Familienmensch. Direkt am Anfang wird man mit ihrem Zwang, alles genau zu planen konfrontiert und ich musste richti schmunzeln, da mir die Leidenschaft zum Bullet Journal selber bekannt vorkommt.

James ist ein ziemlich verwöhnter Typ. Seine Eltern sind die Besitzer des bekanntesten und teuersten Herrenmodeausstatters Londons und selbst die Schuluniform wurde von ihnen designt. Alle in der Schule schauen zu ihm auf und James nutzt diese Position aus. Gleich zu Anfang wird man Zeuge von einem seiner zwar nicht angebrachten, aber doch sehr komischen Streiches, welcher jedoch das Fass zum Überlaufen bringt.

Dadurch und weil Ruby etwas sieht, was sie nicht hätte sehen dürfen, wird James auf sie aufmerksam und so beginnt eine wirklich spannende, romantische und herzzerreißende Geschichte. Viel mehr möchte ich gar nicht über das Buch verlieren, weil ich denke, dass jedes weitere Wort zum Inhalt zu viel verraten würde.

Zitate aus dem Buch

„Mit einem Mal wird mir etwas ganz deutlich bewusst: Ich kann James Beaufort nicht bloß nicht ausstehen. Ich verabscheue ihn und alles, wofür er steht.“

„Ich bin mir ziemlich sicher, sie noch nie zuvor gesehen zu haben. Jetzt frage ich mich, wie das sein kann.“

Fazit

Ich hatte auch bei dieser New Adult Geschichte wieder befürchtet, dass sie zu platt und ungewöhnlich wird, doch hat Mona sie so wundervoll geschrieben, dass ich das Buch einfach so weggelesen habe. Die Autorin weiß, wie sie mit den Worten umgehen muss und was man schreiben muss, ob die Leser am Ende des Buches zu quälen. Wie schon oben geschrieben, kann ich es kaum erwarten weiter zu lesen!

Rund ums Buch

Save Me • Mona Kasten • LYX • 2018 • 408 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-73630-556-4 • Preis: €12.90 • Buch kaufen


Ich bedanke mich bei Bastei Lübbe und dem LYX-Verlag für das Rezensionsexemplar.
Habt ihr das neue Buch von Mona Kasten bereits gelesen und wie ist euer Eindruck?

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Begin Again

Mona Kasten ist mir schon seit einigen Jahren ein Begriff. Dank ihres YouTube-Channels, der heute leider nicht mehr existiert, hatte ich einige Einblicke in ihr Leben. Ob die Veröffentlichung ihrer ersten Bücher, ihrem Alltag mit ihren Katzen oder sogar dem Heiratsantrag. Man war quasi dabei und durfte sie so kennenlernen. Sie hat mir dabei viele tolle Bücher gezeigt, die mich dazu gebracht haben, immer mehr zu kaufen und ich habe schnell gemerkt, dass unser Geschmack – egal ob Buch oder Serie – sehr ähnlich ist.

Darum gehts

Allie Harper zieht für ihr Studium nach Woodshill. Dort lebt sie in einer Wohngemeinschaft mit einem äußerst schwierigen Charakter – Kaden. Allie findet diesen zwar unglaublich attraktiv, allerdings genauso unverschämt. Kaden stellt zu Beginn des Zusammenlebens Regeln auf. Die Wichtigste besagt, dass beide niemals etwas miteinander angefangen werden. Das heftige Prickeln zwischen den Beiden ist jedoch spürbar.

Spoilerfreie Rezension

Deswegen war mir von vornherein klar, dass mir auch ihre Again-Reihe gefallen wird. Durch YouTube weiß ich, welche Autoren Mona mag und was ihr in diesem Genre besonders wichtig ist. Diese Merkmale konnte ich auch in Begin Again entdecken. Dabei habe ich mich immer wieder gefreut, Mona Kasten im Buch wieder zu finden und musste des Öfteren schmunzeln.

Eine schreckliche Vergangenheit, eine Uni, ein Bad Boy und eine gemeinsame Wohnung. Regeln werden aufgestellt und gebrochen. Ich denke nicht, dass ich dieses Buch gelesen hätte, wenn jemand anderes es geschrieben hätte.

Allie Harper ist eine Persönlichkeit, die mich beeindruckt. Dabei meine ich nicht nur ihren verrückten Kaffee-Geschmack, oder ihr Faible für verschiedenste Duftkerzen, die alle gleichzeitig brennen müssen- nein. Sie ist unglaublich stark und lässt sich letzten Endes nie unterkriegen. Auch nicht von Kaden. Unterstützt wird sie dabei von unglaublich tollen Freunden, auf die jeder nur neidisch sein kann. Kaden White hingegen ist gerade in den ersten Kapiteln ein wirklicher Kotzbrocken, doch ist von Anfang an klar, dass er seine Gründe hat und eigentlich ein wirklich toller Kerl ist. Ich möchte an dieser Stelle zugeben, dass ich mich ein bisschen verliebt habe.

Trotz der ziemlich vorhersehbaren Story, wurde ich häufig überrascht. Ich habe mit einigen wirklich gemeinen Intrigen nicht gerechnet. Dadurch hat Mona es geschafft, in genau den richtigen Momenten Spannung aufzubauen, so dass man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen möchte. Es gibt immer wieder neue Wendungen und Ereignisse, die mich gefesselt oder geschockt haben.

Doch geht es natürlich nicht nur um die dramatisch aufbauende Spannung, sondern auch die Liebe kommt hier nicht zu kurz. Es sind viele wirklich schöne und süße Momente, die mich immer wieder zum Lächeln gebracht haben. In diesem Buch wird Freundschaft groß geschrieben, genauso wie Romantik. Ich war beeindruckt von Allies und Kadens Freunden und finde, dass hier sehr deutlich gemacht wird, wie wichtig ein toller Freundeskreis ist. Ein Umfeld, dem man sich anvertrauen kann und welches immer für einen da ist, ist unbezahlbar.

Wer zu Spannung und Romantik nun auch noch ein Taylor Swift-Fan ist, kann mit diesem Buch einfach nichts falsch machen. Hier werden viele tolle Lieder von verschiedensten Bands erwähnt. Dazu findet man ganz vorne im Buch auch eine Playlist, die ich mir gern beim Lesen angehört habe.

Zitate aus dem Buch

„Du kennst mich überhaupt nicht.“ Meine Stimme brach. Ich klang genauso schwach, wie ich mich fühlte. „Leider schon“, gab er zurück und rieb sich mit der Hand frustriert über die Stirn.“

„Wir sind doch so etwas wie Freunde oder?“ Ich hielt den Atem an und erwiderte seinen Blick. „So etwas“, stimmte ich zu, obwohl ich genau wusste, dass es gelogen war.“

„Du scherst dich gar nicht darum, was andere von dir denken. Und dich scheint kaum was aus dem Konzept zu bringen.“ „Du bringt mich aus dem Konzept.“

Fazit

Mona hat mich nicht enttäuscht und ich bin froh, das Buch gelesen zu haben.

Rund ums Buch

Begin Again • Mona Kasten • LYX • 2016 • 482 Seiten • Taschenbuch • ISBN: 978-3-7363-0247-1 • Preis: €12.00 • Buch kaufen


Was haltet ihr vom ersten Teil der „Again“-Reihe?

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken