Gesuchter Tag:

Hanser

Jenny Han

Always and forever, Lara Jean

Jugendbücher sind immer mal wieder sehr reizvoll, wie ich finde. Ich habe mich diesem Genre jahrelang verschlossen, weil ich nicht glaubte, damit etwas anfangen zu können. Durch Freunde wurde mir das Young- und New-Adult-Genre dann aber näher gebracht. Wer sagt schließlich, dass man nur weil man erwachsen ist, keine Jugendbücher lesen darf?  Die Trilogie um Lara Jean war weltweit ein Bestseller. Nun habe ich mich an den neuesten Teil der romantischen Jugendbuchreihe herangewagt: Always and forever, Lara Jean von Jenny Han. 

Darum gehts

Lara Jean ist achtzehn Jahre alt und asiatischer Abstammung. Sie lebt gemeinsam mit ihrer jüngeren Schwester Katherine, genannt Kitty und ihrem Vater Dan in Charlottesville im US-Bundesstaat Virginia. Ihre ältere Schwester Margot wohnt inzwischen in Schottland. Lara Jean ist total verliebt in ihren Freund Peter, den Schwarm aller Mädchen an der Schule. Das letzte High-School-Jahr hat begonnen und Lara Jean hofft, genau wie Peter und ihre Freunde an der Universität von Virginia angenommen zu werden. Um sich abzulenken, bäckt Lara Jean leidenschaftlich gerne. Gleichzeitig stürzt sich die Schülerin in die Hochzeitsvorbereitungen ihres Vaters und seiner Freundin Trina. Lara Jean stellt sich die Frage, was passieren wird, sollte sie keinen Platz an ihrer favorisierten Uni bekommen. Was wird aus ihr und Peter und wie geht es überhaupt weiter?

Spoilerfreie Rezension

Es handelt sich ausnahmslos um ein eher typisches Jugendbuch. Das wurde mir bereits nach den ersten Sätzen klar. Der Schreibstil ist leicht verständlich, liest sich flüssig und angenehm. Ich kann mir gut vorstellen, dass es genau das Richtige für romantische Teenie-Mädchen ist. Lara Jean ist ein liebenswerter Charakter. Mit ihr werden sich viele junge Leserinnen identifizieren können. Genau wie die meisten in ihrem Alter sucht sie die eigene Identität und ist zum ersten Mal so richtig verliebt. Lara Jean lässt sich leicht verunsichern und zweifelt hier und da an den eigenen Fähigkeiten.

Das Backen von Schokoladenkeksen bereitet ihr größte Freude. Dabei beweist sie Perfektionismus und viel Geduld. Ihr Freund Peter lebt gemeinsam mit seiner Mutter und dem jüngeren Bruder Owen zusammen. Lara Jean glaubt, dass seine Mutter sie nicht allzu gern an der Seite ihres Sohnes sehen würde. Die Freundin ihres Vaters, Trina Rothschild, mag Lara Jean, genau wie ihre Schwester Kitty, sehr. Als klar wird, dass die beiden heiraten wollen, kann sie nicht anders, als sich in die Hochzeitsvorbereitungen zu stürzen.

Ich habe schnell in die Handlung gefunden und hatte sofort ein Bild von Lara Jean und den Menschen um sie herum im Kopf. Sie ist auch mir direkt sympathisch gewesen. Die Geschichte ist eher leichte Kost, weswegen mir die Emotionen etwas zu kurz kamen. Ich denke jedoch, dass, wie erwähnt, vor allem junge Mädchen große Freude an der Trilogie haben. Für mich war es einfach ein weitere Ausflug in das Jugendbuch-Genre. Das Cover ist wunderschön und sehr gelungen. Ich mag sowohl das Bild, als auch die verschnörkelte Schriftart und die farbliche Gestaltung.

Die Lara-Jean-Trilogie

To All The Boys I´ve Loved Before • Jenny Han • Übersetzerin: Birgitt Kollmann • Hanser • 2016 • 352 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-446-25081-9 • Preis: €16.00€ • Buch kaufen

P.S. I Still Love You • Jenny Han • Übersetzerin: Birgitt Kollmann • Hanser • 2017 • 336 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-446-25480-0 • Preis: €16.00€ • Buch kaufen

Always and forever, Lara Jean • Jenny Han • Übersetzerin: Anja Hansen-Schmidt • Hanser • 2016 • 336 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-95967-020-3 • Preis: €16.00€ • Buch kaufen

Zitat aus dem Buch

„Sag niemals NEIN, wenn du eigentlich JA meinst.“

Fazit

Eine nette Geschichte um ein junges Mädchen am Ende ihrer High-School-Zeit, auf dem Weg ins Erwachsenenleben. Für mich ein durchaus solides Buch, aber nicht mehr.

Rund ums Buch

Always and forever, Lara Jean • Jenny Han • Hanser • 2018 • Übersetzerin: Anja Hansen-Schmidt • Originalverlag: Scholastic Ltd • 336 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-446-25865-5 • Preis: €16.00 • Buch kaufen


Danke an den Hanser-Verlag für das Rezensionsexemplar.
Kennt ihr die Trilogie und wie gefiel sie euch?

MerkenMerken

MerkenMerken

Jane Gardam

Die Leute von Privilege Hill

Die Leute von Privilege Hill ist das erste Buch von Jane Gardam, welches ich las. Die Autorin sagte mir natürlich etwas, jedoch konnte ich, was ihren Schreibstil und ihre Geschichten anging, nicht mitreden. Das hat sich zumindest ein stückweit geändert. Bei diesem Buch handelt es sich um Erzählungen. Um kurze Geschichten. Sechzehn an der Zahl. Bisher haben mich Kurzgeschichten nicht angesprochen. Warum sich das änderte, das möchte ich folgend berichten.

Darum gehts

Es handelt sich um eine Reihe von Kurzgeschichten. Darunter Hetty, eine Mutter, welche ihrem ehemaligen Liebhaber begegnet, es geht um Annie, eine Schriftstellerin, die sich gegen die Gier entscheidet, um einen verstummten, chinesischen Jungen, der von einem Schwan gerettet wird – berührende Geschichten, die zu Herzen gehen.

Spoilerfreie Rezension

Das Cover fand ich zunächst wenig spektakulär. Als ich das Buch aber in den Händen hielt, gefiel es mir schon viel besser. Das Hardcover mit Schutzumschlag ist sehr schön anzusehen und ich mag die typische Schriftart der Gardam-Bücher. In die erste Geschichte bin ich ziemlich schnell hinein gekommen. Dennoch war ich noch unsicher, ob mir ein Buch voller Erzählungen zusagen könnte.

Aber schon sehr schnell wurde mir klar, dass Gardam nicht ganz umsonst wegen ihrer Schreibweise in den Köpfen der Leser bleibt. Ihre Formulierungen sind gespickt von Hämen gegenüber der Spezies Mensch. Allerdings nie so, dass ich die Lust am Lesen verlor. Viel mehr fand ich diesen Umstand erheiternd. Das Interesse und die Faszination an ihren Mitmenschen, bzw. ihren Figuren ist immer spürbar.

Die Charaktere in den sechzehn Geschichten im Buch bekommen von der Autorin viel Leben eingehaucht und wirken authentisch. Einige Male musste ich schmunzeln, war oft amüsiert und angetan von der literarischen Kunst, die Gardam in jede ihrer Erzählungen einfliessen lässt. Ich habe mir bewusst viel Zeit für das Buch genommen und die einzelnen Geschichten auf mich wirken lassen.

Fazit

Obwohl Kurzgeschichten normalerweise gar nicht mein Metier sind, hat mich Die Leute von Privilege Hill dafür etwas mehr begeistern können. Und sicherlich bleibt das nicht mein letztes Buch von Jane Gardam.

Rund ums Buch

Die Leute von Privilege Hill • Jane Gardam • Hanser • Originaltitel: The Stories • Übersetzerin: Isabel Bogdan • 2017 • 352 Seiten • Hardcover mit Schutzumschlag • ISBN: 978-3-446-25681-1 • Preis: €22.00 • Buch kaufen


Mein Dank für das Rezensionsexemplar geht an den Hanser-Verlag.
Was haltet ihr von Erzählungen? Kennt ihr einen Roman von Jane Gardam?

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken