The Girls

Heute schreibt die liebe Renate wieder für unseren Blog. Diesmal über ein sehr faszinierendes Buch. Die Rede ist von „The Girls“ von Emma Cline. Am Ende sind wir wieder sehr gespannt, wie euch das Buch gefallen hat, sofern ihr es kennt und wenn nicht, ob es thematisch etwas für euch wäre.

Das verrät der Klappentext

Kalifornien, 1969. Evie Boyd ist vierzehn und möchte unbedingt gesehen werden – aber weder die frisch geschiedenen Eltern noch ihre einzige Freundin beachten sie. Doch dann, an einem der endlosen Sommertage, begegnet sie ihnen: den „Girls“. Das Haar, lang und unfrisiert. Die ausgefransten Kleider. Ihr lautes, freies Lachen. Unter ihnen ist auch die ältere Suzanne, der Evie verfällt. Mit ihnen zieht sie zu Russell, einem Typ wie Charles Manson, dessen Ranch tief in den Hügeln liegt. Gerüchte von Sex, wilden Partys, einzelne, die plötzlich ausreißen. Evie gibt sich der Vision grenzenloser Liebe hin und merkt nicht, wie der Moment naht, der ihr Leben mit Gewalt für immer zerstören könnte.

Die Frage, die sich in diesem Moment stellt ist, wie ich diese Buchbesprechung anfangen soll. Weil ich wirklich nicht weiß wie ich in Worte fassen soll, wie unglaublich toll dieses Buch ist. Zuerst werden wir in die Gefühlswelt von Evie, unserer Protagonistin, eingeführt. Wir bekommen einen Einblick in Evies Leben, im Alter von ca.  40 Jahren. Doch dann nimmt das Buch eine sehr interessante Fahrt. Wir reisen in die Vergangenheit und lernen die Jugendliche Evie und ihre Geschichte kennen. Das Buch gewinnt rasch an Spannung und eine drogengeschwängerte Stimmung führt uns weiter durch die Seiten der Geschichte. Dabei wird gekonnt von der Verführung und einer Parallelwelt der bürgerlichen Existenz, in die Evie immer wieder abtaucht, um ihre Mutter zu täuschen und zu besänftigen erzählt.

So vieles am Verlangen beruhte in diesem Alter auf bewusstem Vorsatz. Auf dem unendlich mühsamen Versuch, die rauhen, enttäuschenden Konturen von Jungen zur Form von jemandem zu verwischen, den wir lieben konnten. Von unserem verzweifelten Bedürfnis nach ihnen sprachen wir mit auswendig gelernten, vertrauten Worten, als läsen wir Texte aus einem Theaterstück. Später sollte ich Folgendes erkennen: wie unpersönlich und habgierig unsere Liebe war, wie sie das Universum absuchte und auf einen Wirt hoffte, der unseren Wünschen Form geben würde.

Evies Orientierungslosigkeit in den jungen Jahren wird von Emma Cline treffend und geschickt geschildert. In grausamen und realistischen, sozialen sowie auch emotionalen Einzelheiten erzählt. Die Geschichte zeigt einem, wie sehr man sich für andere verbiegen muss um ihnen zu gefallen.
Angelehnt an die Charles – Manson- Sekte und dessen Families, werden dem Leser in erster Linie dessen Frauen und deren Beweggründe vorgestellt. Emma Cline schafft mit The Girls eine brillante Umsetzung dieser Geschichte.

Der Schreibstil ist sehr eigen und gewöhnungsbedürftig, was in diesem Fall gar nicht negativ gemeint ist. Es ist einfach überwältigend wie die Autorin so geschickt eine bedrückende Stimmung erzeugen kann und für den Lesern alles so bildhaft und lebendig wirken lässt. Mit einer Unverfrorenheit erzählt Emma Cline die Geschichte unserer Protagonistin, wobei es faszinierend ist, wie sie auf das Leben einer Jugendlichen eingehen kann als auch auf das einer erwachsenen Frau. Die Veränderungen die Evie während des Buches macht sind sehr deutlich zu erkennen.

In diesem Alter fühlte sich Traurigkeit wie eine angenehme Gefangenschaft an: man schmollte und bäumte sich gegen die Fesseln von Eltern, Schule und Alter auf, die Dinge, die einem an dem sicheren Glück hinderten, das einen erwartete.

Dazu gibt es noch eine zweite Erzählebene, in der wir immer wieder in die Gegenwarte gebracht werden und die uns einen Einblick in Evies Leben im Alter von rund 40 Jahren bietet. Doch trägt die Gegenwartsgeschite unserer Protagonistin nicht viel zu der allgemeinen Geschichte bei. Im Laufe des Buches, stellte ich letztendlich für mich fest, dass diese Erzählebene mein Interesse kaum in Anspruch nahm und ich habe mich sogar dabei ertappt die Seiten nur überflogen zu haben.

Ich finde, dass die Geschichte an sich keine zweite Erzählebene aus der Gegenwart nötig hatte. Die Neugierde der Leser über das Leben in der Gegenwart unserer Protagonistin hätte geschickt mit einem Epilog oder einem Kapitel am Ende des Buches gelöst werden können. Mich hat dieser Roman nicht kalt gelassen und man kommt dem Gefühl näher warum junge Menschen in die Fänge von solchen Sekten geraten und die Verführungen und Versuchungen die in den jungen Jahren an jeder Ecke lauern lernt man zu verstehen.


The Girls | Emma Cline
Hanser | 2016 | 352 Seiten | Hardcover
Übersetzung: Nikolaus Stingl
ISBN: 978-3-446-25268-4 | Preis: €22.00
Buch kaufen

Wertung: ★ ★ ★ ★ ★


Wäre „The Girls“ etwas für euch?

Verbrechen und andere Leidenschaften

Von JUHRmade habe ich eine Leseprobe erhalten, welche ich mit grosser Neugierde gelesen habe. Das Team hat erneut ein Buch gefüllt mit kurzen Krimis verfasst, welches der dritte Teil einer Kurzgeschichts-Triologie ist. Diese umfasst nun neben den Bänden Mord und andere Gemeinheiten, Tote und andere Entdeckungen nun auch Verbrechen und andere Leidenschaften.

Darum geht´s

Die Kurzgeschichte dreht sich um den Arzt Robert, der auf seinem Heimweg Zeuge eines schlimmen Autounfalls wird. Die schwangere Simone ist lebensgefährlich verletzt und sofort kümmert sich der aufopferungsvolle Arzt um die schwangere Frau – in der Hoffnung, trotz allem Anschein nach, Mutter und Kind retten zu können. Sein eigener Sohn schläft derzeit im Wagen, bis eine zweite Frau – Rebecca – die Unfallstelle erreicht. Robert bittet diese, sich um seinen inzwischen erwachten Zweijährigen zu kümmern, während er alles daran setzt, die verunfallte Frau bis zum Eintreffen der Sanitäter am Leben zu halten.

Getrieben von ihren eigenen Dämonen jedoch, ergreift Rebecca die Chance, nach unzähligen Todgeburten ein Kind zu haben und macht sich mit Roberts Sohn aus dem Staub. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt und endet in einem zweiten Autounfall. Ob Simone und ihr Kind überleben, ob Rebecca in ihrer Sucht nach einem kindererfüllten Leben das Leben eines Kindes beendet und was der schaurige Grund für den haarsträubenden Unfall war, möchte ich Dir jedoch nicht verraten!

Ich bin eigentlich kein Fan von Kurzgeschichten. Für mich können Bücher eigentlich nicht genügend Seiten haben! Darum habe ich meine Mum gebeten, die Geschichte ebenfalls zu lesen und bat sie um ihre Meinung. Wie ich war sie mitgerissen von der Story – ohne Zweifel! Man möchte wissen, was mit den Protagonisten geschieht und doch fühlten wir am Ende ein wenig alleingelassen – sprich; wir vermissen Antworten auf einige Fragen, die uns beim Lesen durch den Kopf gingen.

Die Idee eines Buches mit Kurzgeschichten finde ich toll – man kann sich gemütlich hinsetzten, eine lesen und das Buch dann wieder weglegen, ohne dass man über Kapitel hinweg in eine Lektüre versinkt und die Zeit vergisst. Für Krimifans ist es definitiv eine lohnende Investition!


Verbrechen und andere Leidenschaften | Daniel Juhr
Juhr Verlag | 2017 | 304 Seiten | eBook
Preis: €11.00
Buch kaufen

Wertung: ★ ★ ★ ★ ☆


Das eBook wurde uns als Rezensionsexemplar vom Juhr-Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! 
Wie stehst Du zu Krimis und wie zu Kurzgeschichten? Lass es mich gerne in einem Kommi wissen!

{Seelenstern-Reihe} Band 1 – Schneestern

Dies ist meine zweite Rezension zu einem Buch von Susanne Ertl und wieder konnte sie eine einzigartige Welt erschaffen. Wie schon im Titel zu erkennen, handelt die Geschichte von einem Schneestern. Das Buch Schneestern: Trean ist der erste von vier Teilen der neuen Seelenstern-Reihe von Susanne Ertl. Die einzelnen Teile sind nicht sehr lang. Wer sie alle zusammen lesen möchte, darf sich auf den Januar freuen, denn dann erscheint die Gesamtausgabe der Seelenstern-Reihe. Wer jedoch nicht mehr warten kann, findet Teil 1 bis 3 bereits auf Amazon.

Das verrät der Klappentext

Eine geheimnisvolle Schatulle. Eine unerwartete Begegnung. Eine himmlische Fügung. Warum ist Astara ermordet worden? Was hat es mit der sternförmigen Schatulle auf sich, die sie Namila hinterlassen hat? Uns wie konnte sich ihr Körper einfach in Luft auflösen? Auf der Suche nach Antworten wird Namila von Trean überrascht. Er zeigt ihr nicht nur, was Astara´s Tod zu bedeuten hatte, sondern auch, dass man Gefühlen manchmal eine Chance geben sollte – bevor es zu spät ist.

„Ich beantworte dir deine Fragen“, flüsterte er und streifte mit den Lippen ihr Ohr. „Unter der Voraussetzung, dass du zumindest versuchst, mir zu vertrauen. Ich bin nicht dein Feind.“

Zuvor habe ich noch nie etwas von diesen Wesen gehört und somit war ich direkt neugierig. Auch das Bild von Trean auf dem Cover ist sehr ansprechend und deswegen musste ich das Buch direkt lesen. Es war toll, in eine neue Welt eintauchen zu dürfen und der Fantasie dabei freien Lauf zu lassen. In diesem Buch treffen zwei vollkommen gegensätzliche Charaktere aufeinander. Die Protagonistin ist dabei teilweise ziemlich sprunghaft, weiß häufig nicht mit der Situation umzugehen und hat mich in manchen Situationen auch ein bisschen rätseln lassen.

„Glaubst du mir nun, dass wir hier keineswegs in Sicherheit sind? Das nächste Mal könntest du mir ruhig vertrauen. Ich weiß, wovon ich spreche.“ „Klugschwätzer“, entgegnete Namila mit hochgezogenen Brauen.

Trean hingegen, weiß genau was er will. Er ist direkt und offen. Doch ist diese Geschichte nicht nur eine reine und langwierige Lovestory. Nein – sie erzählt von Vertrauen und Chancen, die man nutzen sollte. Von Verlusten und davon, dass es wichtig ist, nie die Hoffnung aufzugeben. Hinzu kommt noch eine große Prise Mystik, gespickt mit Geheimnissen und schon ist die Geschichte perfekt.

Schon am Anfang steht die unbekannte Schatulle im Vordergrund. Sie ist wunderschön und alle wollen sie haben. Also muss sie beschützt werden. Doch was ist befindet sich darin? Hinzu kommt noch der Mord an dem kleinen Mädchen Astara hinzu, von der die Schatulle stammt. Warum musste ihre kleine Freundin sterben? Namila ist fest entschlossen, sie zu rächen, doch warum hat Trean so großes Interesse daran, ihr zu helfen?

Sanft hob er ihr Kinn an. „Wovor hast du Angst? Weißt du denn nicht, dass ich eher sterben würde, als dir etwas zu Leide zu tun?“

Ich möchte nicht sehr viel zum Inhalt der Geschichte verraten, schließlich ist sie mit ihren 90 Seiten nicht sehr lang und ich möchte nichts vorwegnehmen. Lest einfach selbst – es lohnt sich wirklich! Susanne Ertl hat zwar eine kurze, aber dennoch tolle und schöne Geschichte geschrieben. Dieses Buch liest sich flüssig und ohne, dass man es aus der Hand legen will. Der Schreibstil ist zudem bildhaft und klar. Für mich eine ganz klare Leseempfehlung!


Schneestern: Trean | Susanne Ertl
Independently published | 2017 | 90 Seiten | eBook
ISBN: 978-1-5204-9545-3 | Preis: €3.74
Buch kaufen

Wertung: ★ ★ ★ ★ ★


Habt ihr bereits von der Seelenstern-Reihe gehört?

MerkenMerken