Amrita – Am Ende beginnt der Anfang

Dieses Buch ist wirklich anders als erwartet. Da der Klappentext sich gut anhört, musste ich dieses Buch einfach lesen. Das Cover konnte mein Verlangen dabei natürlich nur verstärken.

Was der Klappentext verrät

Dein Schicksal ist ein Buch, dass du selbst schreibst! Das Leben von Amrita, 16-jährige Prinzessin des Königreichs Shalingar, ändert sich auf einen Schlag, als der Despot Sikander Shalingar erobert. Gemeinsam mit der Sklavin und Seherin Thala gelingt Amrita die Flucht und die beiden machen sich auf den Weg, die „Bibliothek aller Dinge“ zu finden, um das Schicksal der Welt zu ändern und schließlich zurück in die Vergangenheit zu reisen: an den Punkt, wo das Unheil begann. Doch was, wenn der einzige Weg, ihren Vater und ihr Land zu retten, bedeutet, dass Amrita sich selbst und ihre große Liebe opfern muss?


Der Schreibstiel von Aditi Khorana ist sehr umschreibend und bildhaft. Häufig wusste ich nichts mit ihrer Beschreibung anzufangen, vor allem bei der Kleidung hatte ich Schwierigkeiten. Dies hat sich aber im Laufe des Leseflusses gelegt.

Durch die bildhafte Beschreibung konnte ich mich aber direkt in die Geschichte hineinfinden. Ich konnte mir das Land, das Schloss und die Menschen sehr gut vorstellen und war von der ersten Seite an gefesselt. Leider gab dieses Gefühl etwa in der Mitte des Buches nach. Die Geschichte zog sich immer weiter in die Länge und ich wusste nicht, was nun noch auf mich zukommen sollte, nachdem es direkt zu Anfang so spannend und aufregend war.

Ich glaube, wäre es kein Rezensionsexemplar gewesen, hätte ich es sogar zur Seite gelegt und zu einem anderen Zeitpunkt weitergelesen. Doch zum Glück tat ich dies nicht, denn dieses Buch wurde noch einmal so unglaublich gut, wie ich es nicht mehr erwartet hätte. Ich bin richtig traurig, die Geschichte nun gehen zu lassen und bin mir sicher, in Zukunft noch öfter über Amrita und ihre Erlebnisse nachdenken zu müssen.

Da erzählt man uns, draußen gebe es so viel Fortschritt, und doch habt ihr die Wurzeln unseres Seins auf der Erde vergessen, so wie man seine Geburt vergisst.

Bei der Beschreibung der Charaktere möchte ich zunächst sagen, dass hier sehr starke und beeindruckende Personen erstellt wurden. Amrita und Thala durchlaufen eine Entwicklung, welche ich mir zu Anfang nicht hätte vorstellen können.

Auf einmal wurde mir eiskalt. Alle hatten es gewusst.

Es ist auch keine nervige Geschichte über zwei Frauen, die die Heldinnen der Geschichte spielen, weil sie es einfach müssen und es gerade im Büchergenre so angesagt ist. Nein, hier ist es anders. Auch die jungen Gefühle, Überlegungen und vor allem die Liebe, welche für Amrita eine wichtige Rolle spielt, stören mich in diesem Buch nicht so sehr, wie in anderen. Hier war nichts flatterhaft oder schwer nachzuvollziehen – im Gegenteil! Ich war bis zum Ende gespannt, was nun passieren mag.

Nun aber wusste ich mit grausamer Gewissheit, dass ich wirklich nicht mehr zurückkonnte

Alles in allem ist dieses Buch eine klare Leseempfehlung und man sollte sich auch das Nachwort der Autorin nicht sparen. Hier geht sie noch einmal darauf ein, wie wichtig der Zusammenhalt und der Glaube an das Gute, auch in der heutigen Zeit ist und dass man niemals aufgeben sollte, seine Ziele zu erreichen.


Ich danke dem Oetinger-Verlag für das Rezensionsexemplar.
Findet ihr das Cover auch so hübsch und wäre das ein Buch nach eurem Geschmack?

Informationen zum Buch

Amrita – Am Ende beginnt der Anfang • Aditi Khorana • Dressler • 2017 • 320 Seiten • eBook • Übersetzung: Peter Klöss • ISBN: 978-3-7915-0056-0 • Preis: €17.99 • Buch kaufen

MerkenMerkenMerkenMerken

Über alle Grenzen

Ich bin unglaublich froh, dass ich dieses Buch lesen durfte und ich finde, dass jeder dieses Buch gelesen haben muss! Es handelt von einem Flüchtling, der sich in ein deutsches Mädchen verliebt, welches selbst viele Probleme hat. Man kann sich praktisch schon vorstellen, wie diese Geschichte verlaufen wird. Denn ich kannte bereits ein Buch von Maya Shepherd und wusste, dass mehr dahinterstecken musste. Und so war es dann auch.

Das verrät der Klappentext

Eine Liebe, die sich über jedes Hindernis hinwegsetzt. Eine Liebe, die unter die Haut geht. Eine Liebe, die keine Grenzen kennt.

Wörter, Zahlen und Sätze zieren Anna´s Körper. Dort, wo niemand sie sieht. Unauslöschbar sind sie in ihre Haut geritzt. Sie bleiben für immer und verschwinden nicht einfach wie ihr Vater, der ihre Mutter für eine Jüngere verlassen hat.

Yasin kommt aus dem Kosovo. Wie viele Flüchtlinge sucht er in Deutschland Schutz, in der Hoffnung auf ein neues, sicheres Leben. Er spricht fließend Deutsch und trotzdem hört ihm niemand zu. Niemand sieht ihn. Bis er Anna begegnet. Das traurige und verschlossene Mädchen ist der erste Mensch, der ihn als Person und nicht nur als Flüchtling sieht.


Dieses Buch handelt nicht nur von den offensichtlichen Problemen. Es handelt von Liebe, Verlust, Angst, Ungerechtigkeit und von der Wahrheit. Es hat mir in gewisser Weise auch die Augen geöffnet. Natürlich wusste ich von der Flüchtlingsproblematik, die besonders 2015 vorherrschte, doch sind die Medien bei diesem Thema mittlerweile weitgehend verstummt. Niemals hätte ich mir ausmalen können, was Maya mit diesem Buch erschaffen würde.

Er durfte wütend sein und trauern. Er hatte jedes Recht, das Schicksal zu verfluchen. Niemand suchte sich aus, wo er geboren wurde.

Der Schreibstil ist wirklich toll. Er ist flüssig, lebendig und lässt einem das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Charaktere sind allesamt gut durchgearbeitet. Nicht nur die beiden Hauptprotagonisten Anna und Yasin, sondern auch die Eltern von Anna, ihre Klassenkameraden und ihre beste Freundin haben alle etwas Besonderes und spiegeln die Gesellschaft, in welcher wir leben .

Liebe ist keine Illusion. Liebe ist wahrhaftig. Sie kann uns jederzeit und jeden Ortes begegnen. Sie ist wie eine Pflanze, die sich unter Beton hervorwindet und ihre zarten Knospen aus dem Asphalt streckt. Sie schafft es selbst unter den schlechtesten Bedingungen, zu erblühen.

Immer wieder gibt es in dem Buch Flashbacks, welche die Flucht von Yasin zeigen. Diese beginnen mit seiner Heimat und enden mit seiner Ankunft in Köln. Die Wechsel sind sehr gut gelungen und ich wusste zwischendurch nicht mehr, was gerade spannender war – Gegenwart oder Vergangenheit.

Zur Geschichte an sich möchte ich nicht so viel verraten. Es ist klar, dass Anna und Yasin füreinander geschaffen sind. Das Schicksal hat sie zusammengeführt. Natürlich gibt es auch einige Hindernisse, die sie überwinden müssen. Angefangen mit ihren Mitmenschen.

Dies war einer der Momente, in denen man die Welt nicht mehr begriff. Warum musste das passieren? Warum konnten Yasin und ich nicht glücklich sein?

Ich fand es erschreckend, wie sehr ich mich mit Anna identifizieren konnte. Natürlich weiß ich, dass man nicht so viel wert auf die Meinung anderer legen sollte, doch wenn wir ehrlich sind, passiert es wohl öfter, als uns lieb ist. Anna hat sich, was das anbelangt, sehr gut weiterentwickelt. Ich bin beeindruckt von ihrer Person und denke, dass sich viele ein Beispiel an ihr nehmen sollten.


Das Rezensionsexemplar wurde mir freundlicherweise vom Sternensand-Verlag zur Verfügung gestellt.
Wie schon oben gesagt, ist es ein Buch, welches man wirklich gelesen haben muss! Es ist keine einfache Liebesgeschichte, es ist auch keine mitleiderregende Story über einen Flüchtling. Dieses Buch ist sehr viel mehr und hat mich während des Lesens alle möglichen Emotionen fühlen lassen.

Informationen zum Buch

Über alle Grenzen • Maya Shepherd • Sternensand Verlag • 2017 • 544 Seiten • Taschenbuch • ISBN: 978-3-9068-2947-0 • Preis: €14.95 • Buch kaufen

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Seelenstern-Reihe | Band 1 : Schneestern

Dies ist meine zweite Rezension zu einem Buch von Susanne Ertl und wieder konnte sie eine einzigartige Welt erschaffen. Wie schon im Titel zu erkennen, handelt die Geschichte von einem Schneestern. Das Buch Schneestern: Trean ist der erste von vier Teilen der neuen Seelenstern-Reihe von Susanne Ertl. Die einzelnen Teile sind nicht sehr lang. Wer sie alle zusammen lesen möchte, darf sich auf den Januar freuen, denn dann erscheint die Gesamtausgabe der Seelenstern-Reihe. Wer jedoch nicht mehr warten kann, findet Teil 1 bis 3 bereits auf Amazon.

Das verrät der Klappentext

Eine geheimnisvolle Schatulle. Eine unerwartete Begegnung. Eine himmlische Fügung. Warum ist Astara ermordet worden? Was hat es mit der sternförmigen Schatulle auf sich, die sie Namila hinterlassen hat? Uns wie konnte sich ihr Körper einfach in Luft auflösen? Auf der Suche nach Antworten wird Namila von Trean überrascht. Er zeigt ihr nicht nur, was Astara´s Tod zu bedeuten hatte, sondern auch, dass man Gefühlen manchmal eine Chance geben sollte – bevor es zu spät ist.


„Ich beantworte dir deine Fragen“, flüsterte er und streifte mit den Lippen ihr Ohr. „Unter der Voraussetzung, dass du zumindest versuchst, mir zu vertrauen. Ich bin nicht dein Feind.“

Zuvor habe ich noch nie etwas von diesen Wesen gehört und somit war ich direkt neugierig. Auch das Bild von Trean auf dem Cover ist sehr ansprechend und deswegen musste ich das Buch direkt lesen. Es war toll, in eine neue Welt eintauchen zu dürfen und der Fantasie dabei freien Lauf zu lassen. In diesem Buch treffen zwei vollkommen gegensätzliche Charaktere aufeinander. Die Protagonistin ist dabei teilweise ziemlich sprunghaft, weiß häufig nicht mit der Situation umzugehen und hat mich in manchen Situationen auch ein bisschen rätseln lassen.

„Glaubst du mir nun, dass wir hier keineswegs in Sicherheit sind? Das nächste Mal könntest du mir ruhig vertrauen. Ich weiß, wovon ich spreche.“ „Klugschwätzer“, entgegnete Namila mit hochgezogenen Brauen.

Trean hingegen, weiß genau was er will. Er ist direkt und offen. Doch ist diese Geschichte nicht nur eine reine und langwierige Lovestory. Nein – sie erzählt von Vertrauen und Chancen, die man nutzen sollte. Von Verlusten und davon, dass es wichtig ist, nie die Hoffnung aufzugeben. Hinzu kommt noch eine große Prise Mystik, gespickt mit Geheimnissen und schon ist die Geschichte perfekt.

Schon am Anfang steht die unbekannte Schatulle im Vordergrund. Sie ist wunderschön und alle wollen sie haben. Also muss sie beschützt werden. Doch was ist befindet sich darin? Hinzu kommt noch der Mord an dem kleinen Mädchen Astara hinzu, von der die Schatulle stammt. Warum musste ihre kleine Freundin sterben? Namila ist fest entschlossen, sie zu rächen, doch warum hat Trean so großes Interesse daran, ihr zu helfen?

Sanft hob er ihr Kinn an. „Wovor hast du Angst? Weißt du denn nicht, dass ich eher sterben würde, als dir etwas zu Leide zu tun?“

Ich möchte nicht sehr viel zum Inhalt der Geschichte verraten, schließlich ist sie mit ihren 90 Seiten nicht sehr lang und ich möchte nichts vorwegnehmen. Lest einfach selbst – es lohnt sich wirklich! Susanne Ertl hat zwar eine kurze, aber dennoch tolle und schöne Geschichte geschrieben. Dieses Buch liest sich flüssig und ohne, dass man es aus der Hand legen will. Der Schreibstil ist zudem bildhaft und klar. Für mich eine ganz klare Leseempfehlung!


Habt ihr bereits von der Seelenstern-Reihe gehört?

Informationen zum Buch

Schneestern: Trean  • Susanne Ertl • Independently published • 2017 • 90 Seiten • eBook • ISBN: 978-1-5204-9545-3 • Preis: €3.74 • Buch kaufen

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken