Iron Flowers

Ich habe Iron Flowers beim Fischer-Verlag angefragt, weil sich der Klappentext so gut anhörte. Doch leider bin ich enttäuscht worden. Die Idee des Buches ist gut, die Thematik ist noch immer aktuell und zudem durchaus spannend. Zu Beginn findet man eine Widmung, die sich an alle Frauen richtet, die unterdrückt werden.

Darum gehts

Die Geschichte handelt von zwei Schwestern, für die ein neues Leben beginnen soll. Sie leben in einer Welt, in der es normal ist, das Frauen keine Rechte, keine Stimme und keinen Wert haben. Ausgewählte Frauen dürfen ins Schloss ziehen und dort als Grace für den Regenten dienen. Damit sind sie quasi deren Puppen, dienen der Unterhaltung und sorgen nebenbei für Nachwuchs. Es werden immer mehrere Graces ausgewählt und anfangs vermutete ich schon eine neue Inszenierung von der Buchreihe Selection. Doch dann führte eines zum anderen, die Schwestern werden getrennt und die eigentliche Geschichte beginnt.

Spoilerfreie Rezension

Die beiden jungen Frauen könnten unterschiedlicher nicht sein. Die eine ist für das Leben der Grace ausgebildet worden, beugt sich und weiß, wie sich eine Frau in ihrer Welt zu verhalten hat. Die andere ist das genaue Gegenteil. Sie ist nicht auf den Mund gefallen, sagt was sie denkt und bringt damit nicht nur sich selbst in große Gefahr.

Diese Charaktereigenschaften fand ich zunächst wirklich spannend. Gerade bei der abwechselnden Erzählung der beiden Schwestern blieb es spannend und man konnte beide Perspektiven gut verstehen. Doch schon nach wenigen Seiten haben die Schwestern ihre Charakterzüge getauscht und die, die sich eigentlich weiter auflehnen sollte wurde still und kleinlaut. Ich fand, dass der Tausch der Geschichte nicht gut getan hat. Es hat häufig dazu geführt, dass ich die Protagonistinnen nicht mehr verstehen konnte und sie mir teilweise sogar unsympathisch wurden. Auch die anbahnende Liebesgeschichte von beiden war mir zu viel. Dafür, dass Frauen so schlecht behandelt wurden, fassten mir beide viel zu schnell Vertrauen zum anderen Geschlecht und auch der daraus profitierende Plot Twist war vorherzusehen.

Gut fand ich, dass die Geschichte nicht ausschließlich im Schloss handelt. Sie wurde aufgespalten und findet abwechselnd an zwei Orten statt. Nämlich dort, wo sich die beiden Schwestern aufhalten.  Der Schreibstil von Tracy Banghart war mir teilweise zu salopp und hätte an einigen Stellen weiter ausgeführt werden können.

Zitate aus dem Buch

„Nomi schluckte Schwer. Festlichkeiten einen Hauch von Eleganz zu verleihen war nicht die einzige Aufgabe einer Grace. Von ihnen wurde auch erwartet, dem Thronfolger privat zu Willen zu sein.“

Fazit

Ich bin trotz allem dem gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht, da ich glaube, dass die Autorin hier die Möglichkeit hat, eine tolle Fortsetzung zu schreiben.

Rund ums Buch

Iron Flowers – Die Rebellinnen • Tracy Banghart • Übersetzerin: Anna Julia Strüh • Sauerländer • 2018 • 384 Seiten • Hardcover mit Schutzumschlag • ISBN: 978-373735-542-8 • Preis: €16.99 • Buch kaufen


Ich danke dem Sauerländer / S.Fischer-Verlag für das Rezensionsexemplar.
Habt ihr Iron Flowers gelesen und könnt anderes berichten?

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Die Grimm-Chroniken Teil 2 – Asche, Schnee und Blut

Der zweite Band der Grimm-Chroniken blieb weiterhin spannend. Nachdem ich Teil eins beendet hatte, konnte ich es kaum erwarten weiter zu lesen und ich bin noch immer begeistert. Mayas Art zu schreiben verzauberte mich genauso wie die Geschichte selbst. Ich musste dieses Buch einfach an einem Tag verschlingen.

Darum gehts

Im zweiten Teil geht es mit der Geschichte von Will und seinen Freunden weiter. Nachdem sie eine Nacht in einem Lebkuchenhaus verbringen mussten, müssen sie sich weiteren gefährlichen Situationen stellen und treffen dabei auf alte Bekannte aus dem ein oder anderen Märchen.  Auch die Geschichte von Schneewittchen geht weiter, wodurch die Grenze zwischen Gut und Böse zu verschwimmen scheint.

Spoilerfreie Rezension

Gleich zum Anfang des Buches war ich wieder voll und ganz in der Geschichte gefangen. Für diejenigen, für die das erste Buch jedoch schon länger her ist, findet sich gleich am Anfang ein Kapitel, welches das vorherige Buch zusammenfasst. Über diesen Link, gelangt ihr direkt zur Rezension von Die Grimm-Chroniken Teil 1 – Die Apfelprinzessin Direkt danach befindet sich der Leser dann schon wieder im Lebkuchenhaus, wo der letzte Teil von Will und seinen Freunden geendet hatte.

Ich muss jedoch zugeben, dass mich in diesem Band die Geschichte von Schneewittchen ein wenig mehr interessiert hat. Im ersten Band hatte ich noch das Gefühl, ich wüsste worauf dies alles hinauslaufen könnte, doch hier hat die Autorin alles auf den Kopf gestellt. Im Nachhinein erscheint mir ihre neue Erzählung des Märchens sogar so sinnvoll, dass ich mich wunderte, selbst nie einen Gedanken daran verschwendet zu haben. Auch die Recherchen, die am Ende des Buches aufgezeigt werden, unterstützen die Story und bringen den Leser noch einmal mehr dazu, an all die Geschehnisse zu glauben.

Die Bücher der Grimm-Chroniken

Die Apfelprinzessin • Maya Shepherd • Sternensand Verlag • 2018 • 146 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-906829-70-8 • Preis: €8.95€ • Buch kaufen

Asche, Schnee und Blut • Maya Shepherd • Sternensand Verlag • 2018 • 150 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-906829-71-5 • Preis: €8.95€ • Buch kaufen

Der schlafende Tod • Maya Shepherd • Sternensand Verlag • 2018 • 132 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-906829-72-2 • Preis: €8.95€ • Buch kaufen

Der Gesang der Sirenen • Maya Shepherd • Sternensand Verlag • 2018 • 142 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-906829-71-5 • Preis: €8.95€ • Buch kaufen

Zitate aus dem Buch

„Alles Lügen!“, schimpfte er. „Dafür könnt ihr euch bei Jacob bedanken. Wer erstickt schon an einem Apfelstück und wacht wieder auf, sobald dieses aus dem Hals rutscht?“

„Es wirkte alles so friedlich, bis meine Erinnerungen mit einer erstickenden Härte auf mich einstürzten. Schockiert schnappte ich nach Luft als all die Bilder in meinem Kopf Gestalt annahmen: Asche, Schnee und Blut.“

Fazit

Die Geschichte wurde einfach immer spannender und ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil, der zum Glück schon in meinem Regal auf mich wartet.

Rund ums Buch

Die Grimm-Chroniken Teil 2 – Asche, Schnee und Blut • Maya Shepherd • Sternensand Verlag • 2018 • 150 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-90682-971-5 • Preis: €8.95 • Buch kaufen


Kennt ihr die „Grimm-Chroniken“ von Maya Shepherd?

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Berühre mich. Nicht

Ich habe schon des Öfteren geschrieben, dass ich dem New Adult Genre immer schon skeptisch gegenüberstand und mich überwinden muss, bis ich ein Buch aus diesem Genre lese. Doch nachdem Mona Kasten mich mit ihrem Buch Save me angefixt hatte und der Hype um Berühre mich. Nicht so groß war, musste ich es einfach lesen und ich kann die vielen positiven Stimmen endlich verstehen. 

Darum gehts

Sage musste zu Hause in Maine Dinge durchmachen, die ich mir nicht vorzustellen vermag. Um ihrer persönlichen Hölle zu entkommen, beginnt sie ein Studium in Nevada. Dort möchte sie neu anfangen, doch kommt sie nicht von ihren bösen Dämonen los, sondern wird von einer starken Angst begleitet.
Doch als Sage ihren neuen Kollegen bei ihrem Studentenjob kennenlernt, trifft sie auf all ihre Ängste in Person. Doch ist Luca wirklich jemand, vor dem man sich fürchten sollte?

Spoilerfreie Rezension

Die Protagonistin ist ein sehr besonderer Charakter, da sie unter Angststörungen leidet, aber trotzdem eine unglaublich starke Persönlichkeit aufweist. Ich finde, die Thematik „Angststörungen“ immer schwierig in Büchern. Man muss dabei sehr sensibel vorgehen und aufpassen, dass man mit dem Geschriebenen Niemandem zu nahe tritt. Dies hat Laura Kneidl meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt. Ich konnte Sage gut verstehen, hätte in vielen Situationen ganz genauso gehandelt und fand ihre Gedankengänge klar und teilweise sogar sehr lehrreich.

Gleich am Anfang trifft Sage auf ihre größte Angst und auch dieser Charakter ist sehr  gelungen. Ich fürchte, ich habe mich beim Lesen ein wenig in Luca verliebt. Er ist ein wundervoll durchdachter Charakter, was auch für seine Schwester gilt.

Der Schreibstil ist durchgehend flüssig. Die Geschichte wurde nie langweilig oder wurde unnötig in die Länge gezogen. Die Seiten flogen nur so dahin und ich wollte gar nicht das es endet. Zum Glück habe ich auf den Rat Anderer gehört und den zweiten Band bereits gekauft, bevor ich mit dem Lesen begonnen habe. Ich sage nur so viel: Die Entschuldigung der Autorin am Ende des Buches ist gerechtfertigt.

Zitat aus dem Buch

„Ich habe keine Angst. Die Angst ist nicht real. In meinem Kopf wiederholte ich die Worte wieder und wieder in der Hoffnung, mein Verstand würde diese irrationale Empfindung eines Tages auslöschen. Nur war dieser Tag nicht heute.“

Fazit

Laura Kneidl hat mich mit dem Buch zum Lachen gebracht und zum Nachdenken. Und am Ende völlig zerstört. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band und bin froh, dass ich Sage noch für einige Zeit begleiten darf.

Rund ums Buch

Berühre mich. Nicht • Laura Kneidl • LYX • 2018 • 459 Seiten • Paperback • ISBN: 978-37363-052-74 • Preis: €12.90 • Buch kaufen


Habt auch ihr „Berühre mich. Nicht“ gelesen? Wie gefiel euch das Buch?

Scythe – Hüter des Todes

Ich habe den Autor Neal Shusterman auf der Buchmesse in Leipzig getroffen. Dort hat er ein Interview gegeben und über diese Reihe gesprochen. Ich konnte nicht anders, als es mir zu kaufen. Die Thematik ist neu und fesselnd geschrieben. Ich konnte nicht aufhören, mich mit dem Buch zu befassen und musste allen um mir herum davon erzählen. 

Darum gehts

Eine Welt ohne Tod, Verbrechen und Naturkatastrophen. Die Menschen sind nahezu unsterblich und leben in einer perfekten Welt. Alles, was es über die Welt zu wissen gab, wurde herausgefunden. Das einzige, was den Frieden unterbricht sind die Scythe. Sie entscheiden, wer lange genug gelebt hat und beenden es. Ihre Aufgabe ist wichtig, doch ist es wirklich so einfach über Leben und Tod zu entscheiden?Citra und Rowan werden Lehrlinge der Scythe, doch wie soll man Lernen über Schicksale zu entscheiden?

Spoilerfreie Rezension

Ich finde die Vorstellung, dass die Menschheit unsterblich ist, ziemlich beängstigend. Noch mehr jedoch, dass es keine Regierung mehr gibt und alles von einem großen Computer entschieden wird. Alles, außer dem Tod. Citra und Rowen werden als Lehrlinge von Scythe Faraday ausgewählt und sollen von ihm alles über das töten, bzw. dem Nachlesen, wie es im Buch genannt wird, lernen. Citra und Rowen sind völlig unterschiedliche Charaktere, doch harmonieren sie perfekt miteinander. Ich kann mich noch immer nicht entscheiden, wen ich lieber mag und konnte beide immer gut verstehen.

Gelungen waren die vielen Geschichten von anderen Scythe, die mit Hilfe von Tagebucheinträgen immer wieder aufgegriffen wurden. Ich fand es immer spannend, zu lesen, wie unterschiedlich auch die Scythe sind und was sie so verschieden gemacht hat. Ich möchte gar nicht zu viel verraten, kann aber sagen, dass ich mich sehr auf den nächsten Teil freue, der zum Glück schon erschien ist und auch hier auf mich wartet.

Zitat aus dem Buch

„Du schaust hinter die Fassaden der Welt, Citra Terranova. Du würdest eine gute Scythe abgeben.“ Citra wich entsetzt zurück. „Das würde ich nie sein wollen.“ „Das“, sagte er, „ist die wichtigste Voraussetzung.“

Fazit

Dieses Buch hat mich zum Nachdenken gebracht und ich denke immer noch darüber nach. Es steht viel zwischen den Zeilen geschrieben, befasst sich nicht nur mit dem Tod, sondern auch der Politik und dem Verhalten der Menschen. Ich finde diese Welt gar nicht sehr weit hergeholt und sogar meine Meinung von dem großen Computer, der nun die Regierung bildet, hat sich um Laufe des Buches verändert. Eine absolute Leseempfehlung!

Rund ums Buch

Scythe – Die Hüter des Todes • Neal Shusterman • Übersetzer: Pauline Kurbasik & Kristian Lutze • Sauerländer • 2017 • 513 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-7373-5506-3 • Preis: €19.99 • Buch kaufen


Habt ihr das Buch bereits gelesen?

Alice im Wunderland

Ich habe den Klassiker Alice im Wunderland  von Lewis Carroll im Rahmen der Rory-Gilmore-Reading-Challenge für den Monat März gelesen. Neri hat mir dieses Buch ausgesucht und ich hatte mich sehr darauf gefreut. 

Darum gehts

Alice im Wunderland handelt von einem Mädchen, die durch einen Kaninchenbau fällt und so in eine völlig neue Welt gerät. Sie lernt alle möglichen Tiere kennen und muss Aufgaben und Rätsel bestehen um endlich wieder nach Hause zu gelangen.

Spoilerfreie Rezension

Viele kennen die Zahlreichen Filme von Alice im Wunderland und wissen sicherlich, was in diesem Buch auf einen zugekommen wäre. Ich muss gestehen, dass ich bisher keinen der Filme gesehen habe. Natürlich waren mir die wichtigsten Figuren ein Begriff und ich hatte auch zu allen ein Bild vor Augen, doch war ich gespannt, worum es hier wirklich geht. Ich dachte, wenn eine Geschichte so häufig und so kostenaufwendig verfilmt wird, dann muss sie etwas Besonderes an sich haben.

Leider hat mir besonders der Anfang gar nicht gefallen. Ich war es nach gut 50 Seiten leid, mit anzusehen, wie Alice immer noch nicht durch diese Tür passte, doch als es ihr endlich gelang, ging alles Schlag auf Schlag. Meine Ausgabe hat 147 Seiten, dabei sind einige Bilder und wunderschön gestaltete Gedichte. Diese haben die Geschichte immer mal wieder aufgelockert und meine eigentliche Vorstellung der Figuren, wurde verbessert.

Ich fand, dass Alice in dieser kurzen Zeit eine Menge erlebt hat und man musste sich wirklich Zeit nehmen um die Botschaften, die zwischen den Zeilen geschrieben wurden, zu verstehen. Wenn man jedoch erst einmal in der Geschichte ist, bringt sie auch Spaß zu lesen. Ich musste häufig über die Art und Gedanken von Alice schmunzeln und auch das direkte Schreiben vom Autor an den Leser, hat den gewünschten Effekt erzielt und mich immer wieder eingefangen.

Zitate aus dem Buch

„Denn, seht ihr, in der letzten Zeit waren so viele ungewöhnliche Dinge geschehen, dass Alice begonnen hatte zu denken, es wären tatsächlich nur sehr wenige Dinge wirklich unmöglich.“

„Würdest du mir sagen, bitte, welches Weg ich von hier aus einschlagen soll?“ „Das hängt zu einem guten Teil davon ab, wo du hin möchtest“, sprach die Katze. „Das ist mir ziemlich gleich“, sprach Alice. „Dann ist es gleich, welches Weg du einschlägst“, sprach die Katze.

„So ist´s“, sprach die Herzogin: „und die Moral von ist – Oh, ist Liebe, nur Liebe allein, die macht, dass die Welt sich dreht!“

Fazit

Zwar habe ich mehr von diesem Buch erwartet, bereue es jedoch keineswegs, es gelesen zu haben. Es ist ein Klassiker, der richtig erzählt auch heute sicherlich noch eine Menge Kinder begeistern kann. Nun bin ich gespannt auf die Filme.

Rund ums Buch

Die Alice Romane • Lewis Carroll • Reclam • 2017 • 379 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-15-020501-3 • Preis: €9.95 • Buch kaufen


Wie gefällt euch die Geschichten von Alice im Wunderland?

Die Stille meiner Worte

Dies ist mein erstes Buch von Ava Reed und ich hatte das Glück, es im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks lesen zu dürfen. Es hat mich verzaubert, sprachlos gemacht und ich glaube, auch ein bisschen verändert.

Darum gehts

Dieses Buch handelt von Hannah und ihrer Geschichte, wie sie nicht nur ihre Schwester, sondern auch ihre Worte verloren hat. Sie weiß nicht mehr, wie sie sich ihren Mitmenschen mitteilen soll, wenn ihr doch alle Worte verloren gegangen sind. Außerdem handelt dieses Buch von einem Kater, der auf seiner eigenen Art zu helfen weiß. Und es handelt von einem Jungen, der nicht aufgibt, herauszufinden, was mit Hannah geschehen ist.

Spoilerfreie Rezension

Hannah fühlt sich nach dem Tod ihrer Zwillingsschwester allein und eine lange Zeit lang ist ein Kater ihr einziger Freund. Dieser Kater ist etwas sehr besonderes und ein wichtiger Teil der Geschichte. Ich habe mich auf Anhieb in dieses Tier verliebt und finde noch immer, dass es erstaunlich ist, wie viel so ein kleines Tier bewirken kann. Er spendet nicht nur Hannah Trost und hilft auf seiner Art, wo er kann.

Außerdem gibt es da noch Levi. Er lässt nicht locker und versucht herauszufinden, was mit Hannah geschehen ist. Er ist ein unglaublicher Charakter, der es selber nicht immer leicht in seinem Leben hatte, nun aber versucht, anderen Menschen zu helfen. Zwar gibt er nicht nach und bleibt hartnäckig, doch ist dies auf keiner Weise negativ. Er wusste von Anfang an, wie er sich Hannah gegenüber verhalten muss. Positiv hierbei finde ich, dass es keine direkte und schnulzige Liebesgeschichte gibt, die der Geschichte den Mittelpunkt raubt.

Die Geschichte von Hannah und Levi ist außerdem abwechselnd aus beiden perspektiven geschrieben. Ich habe das Gefühl, dass diese Art des Schreibens in letzter Zeit immer mehr wird, doch liebe ich es, solche Bücher zu lesen. Sie sind viel tiefgründiger, man erfährt alle Gedanken und trotzdem wird es nicht weniger spannend. Die Charaktere sind wundervoll ausgearbeitet und auf das gründlichste durchdacht. Man lernt nicht nur Hannah kennen, die etwas Schreckliches erlebt hat. Man bekommt auch einen Einblick in andere Personen und alle sind auf ihrer Art besonders und wichtig für die Geschichte.

Zitate aus dem Buch

„Issys Geschichte ist geschrieben und sie kann nicht gelöscht werden. Sie steckt tief in uns und jede Erinnerung, jeder Moment ist eingebrannt, jedes Wort und jedes Lachen wurde gehört, jeder Streit gespeichert, jede Träne geteilt und jede Angst.“

„Und manchmal wissen wir noch nicht, der Regen eigentlich Sonnenschein war.“

„Du hast mir mal gesagt, nach Regen folgt immer Sonnenschein. Aber was mache ich, wenn der Regen nicht aufhört? Oh, ich weiß, was du sagen würdest. Dann stell dich gefälligst rein! Tanzen kannst du überall.“

Fazit

Ich dachte es sei schwerer, sich in ein Mädchen hinein zu versetzen, die nicht mehr spricht. Ich hatte erwartet, dass es Schwierigkeiten in der Geschichte geben würde, die z.B. den Lesefluss beeinträchtigen, doch war dies nicht der Fall. Die Seiten sind einfach so verflogen und ich konnte Hannah in jeden ihrer Gedanken verstehen. Am Ende verstand ich sogar ihre Eltern und ich finde, dass solche Änderungen der eigenen anfänglichen Stellung eine Menge Wert sind. Wenn die Autorin es schafft, den Leser beim Lesen zu verändern, bedeutet es viel und das hat Ava hinbekommen. Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen.

Rund ums Buch

Die Stille meiner Worte • Ava Reed • Ueberreuter • 2018 • 312 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-7641-7079-0 • Preis: €16.95 • Buch kaufen


Ich danke Lovely Books für das Buch und auch der Leserunde.
Kennt ihr „Die Stille meiner Worte“?

MerkenMerken