Matthias Sachau

Alicia verschwindet

Lang hat es gedauert und endlich hab ich es geschafft, Alicia verschwindet von Matthias Sachau zu lesen. Besonders schade, denn das Buch hat gerade mal knapp 240 Seiten und ich hätte mich ihm viel früher widmen können. Nun kommt meine Rezension und ich freue mich sehr, endlich etwas aus dem Insel-Verlag aus dem Hause Suhrkamp gelesen zu haben. Die Geschichte dreht sich hauptsächlich um die tiefe Freundschaft von Robert und Alicia, unausgesprochene Gefühle und die Suche nach der eigenen Identität. 

Darum gehts

Alicia und Robert sind genau das, was man sich unter engen Freunden vorstellt. Vielleicht sind sie sogar etwas mehr als Freunde. Alicia liebt die Literatur und hat ein Lieblingsbuch, nämlich Sturmhöhe. Und genau das (inklusive dreier Fotos) ist es, was Robert als einziges von seiner Freundin bleibt. Denn Alicia ist spurlos verschwunden. Auf der Suche nach ihr, reist er quer durch England und kommt dabei vor allem sich selbst und seiner Gefühle auf die Spur.

Spoilerfreie Rezension

Gleich zu Beginn meiner Rezension, würde ich jedem künftigen Leser von Alicia verschwindet empfehlen, Sturmhöhe gelesen zu haben. Denn der Bestseller von Emily Brontë fließt des Öfteren in die Handlung mit ein. Ich habe in die Geschichte leider nie recht reinfinden können. Mit dem eher befremdlichen Schreibstil Sachau´s konnte ich nicht warm werden und auch die Charaktere fand ich nicht sehr gelungen. Das lag vordergründig daran, dass von ihnen, für meine Begriffe, zu wenig gezeigt wird. Es wird lediglich an der Oberfläche gekratzt.

Die Geschichte ist so auch nichts Neues, das heißt, die Handlungsstränge bieten wenig Überraschendes. Die Spannungskurve, welche ich mir nach dem Klappentext wünschte, sehnte ich das ganze Buch über herbei, konnte aber leider keine feststellen. Die Geschichte wird aus der Perspektive einer drittem Person erzählt, was immer wieder sehr anstrengend war. Hier hätte ich mir doch sehr gewünscht, dass Robert oder Alicia aus ihrer Sicht erzählen.

Die Liebesgeschichte, die hier und da deutlich wird, ist ganz süß, konnte mich aber von der Geschichte auch nicht mehr überzeugen. Der Erzählstil, die verwirrende Perspektive und die doch zu detailreichen Schilderungen, die nicht immer von Bedeutung sind, haben mir den Lesespass leider genommen. Obwohl das Buch eher kurz ist, war es eine Erleichterung, am Ende das Buch beenden zu dürfen.

Fazit

Leider eine Enttäuschung. Ich hatte mir viel mehr von diesem Buch versprochen, weil der Klappentext doch sehr spannend klingt, auch wenn die Handlung zugegebenermaßen keine aussergewöhnliche ist. Ich denke, dass dies leider mein letztes Buch von diesem Autoren war, da mich der Schreibstil überhaupt nicht ansprach.

Rund ums Buch

Alicia verschwindet • Matthias Sachau • Insel • 2018 • 242 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-458-36342-2 • Preis: €10.00 • Buch kaufen


Mein Dank geht an den Insel-Verlag für das Rezensionsexemplar.
Kennt ihr Bücher von Matthias Sachau?

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

2 Kommentare

  • Reply
    Lisa Marie
    4. Juli 2018 at 13:06

    Huhu,

    danke für den lieben Kommentar auf meinem Blog! 🙂

    Liebste Grüße
    Lisa Marie

    • Reply
      Neri
      15. Juli 2018 at 15:04

      Immer wieder gerne.

    Antwort schreiben