Monatliches Archiv:

Mai 2018

Tracy Banghart

Iron Flowers

Ich habe Iron Flowers beim Fischer-Verlag angefragt, weil sich der Klappentext so gut anhörte. Doch leider bin ich enttäuscht worden. Die Idee des Buches ist gut, die Thematik ist noch immer aktuell und zudem durchaus spannend. Zu Beginn findet man eine Widmung, die sich an alle Frauen richtet, die unterdrückt werden.

Darum gehts

Die Geschichte handelt von zwei Schwestern, für die ein neues Leben beginnen soll. Sie leben in einer Welt, in der es normal ist, das Frauen keine Rechte, keine Stimme und keinen Wert haben. Ausgewählte Frauen dürfen ins Schloss ziehen und dort als Grace für den Regenten dienen. Damit sind sie quasi deren Puppen, dienen der Unterhaltung und sorgen nebenbei für Nachwuchs. Es werden immer mehrere Graces ausgewählt und anfangs vermutete ich schon eine neue Inszenierung von der Buchreihe Selection. Doch dann führte eines zum anderen, die Schwestern werden getrennt und die eigentliche Geschichte beginnt.

Spoilerfreie Rezension

Die beiden jungen Frauen könnten unterschiedlicher nicht sein. Die eine ist für das Leben der Grace ausgebildet worden, beugt sich und weiß, wie sich eine Frau in ihrer Welt zu verhalten hat. Die andere ist das genaue Gegenteil. Sie ist nicht auf den Mund gefallen, sagt was sie denkt und bringt damit nicht nur sich selbst in große Gefahr.

Diese Charaktereigenschaften fand ich zunächst wirklich spannend. Gerade bei der abwechselnden Erzählung der beiden Schwestern blieb es spannend und man konnte beide Perspektiven gut verstehen. Doch schon nach wenigen Seiten haben die Schwestern ihre Charakterzüge getauscht und die, die sich eigentlich weiter auflehnen sollte wurde still und kleinlaut. Ich fand, dass der Tausch der Geschichte nicht gut getan hat. Es hat häufig dazu geführt, dass ich die Protagonistinnen nicht mehr verstehen konnte und sie mir teilweise sogar unsympathisch wurden. Auch die anbahnende Liebesgeschichte von beiden war mir zu viel. Dafür, dass Frauen so schlecht behandelt wurden, fassten mir beide viel zu schnell Vertrauen zum anderen Geschlecht und auch der daraus profitierende Plot Twist war vorherzusehen.

Gut fand ich, dass die Geschichte nicht ausschließlich im Schloss handelt. Sie wurde aufgespalten und findet abwechselnd an zwei Orten statt. Nämlich dort, wo sich die beiden Schwestern aufhalten.  Der Schreibstil von Tracy Banghart war mir teilweise zu salopp und hätte an einigen Stellen weiter ausgeführt werden können.

Zitate aus dem Buch

„Nomi schluckte Schwer. Festlichkeiten einen Hauch von Eleganz zu verleihen war nicht die einzige Aufgabe einer Grace. Von ihnen wurde auch erwartet, dem Thronfolger privat zu Willen zu sein.“

Fazit

Ich bin trotz allem dem gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht, da ich glaube, dass die Autorin hier die Möglichkeit hat, eine tolle Fortsetzung zu schreiben.

Rund ums Buch

Iron Flowers – Die Rebellinnen • Tracy Banghart • Übersetzerin: Anna Julia Strüh • Sauerländer • 2018 • 384 Seiten • Hardcover mit Schutzumschlag • ISBN: 978-373735-542-8 • Preis: €16.99 • Buch kaufen


Ich danke dem Sauerländer / S.Fischer-Verlag für das Rezensionsexemplar.
Habt ihr Iron Flowers gelesen und könnt anderes berichten?

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Ernest van der Kwast

Die Eismacher

Vom lieben Florian bekam ich im Rahmen des Book Blind Dates im Mai das wunderbare Buch Die Eismacher zugesendet. Ich habe selten so lange für ein Buch gebraucht wie dieses Mal. Das lag aber weniger am Inhalt, viel mehr an meiner wenigen Zeit zuletzt. Nun bin ich aber fertig und freue mich besonders, dass ich den Roman heute rezensiere. 

Darum gehts

Die Geschichte dreht sich um eine Eismacher-Familie aus den italienischen Dolomiten, welche im niederländischen Rotterdam eine Eisdiele betreibt. Mutter, Vater und ihre beiden Söhne Giovanni und Luca, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während der Großvater, der Vater und der Bruder sich ganz dem Eismachen verschrieben haben, hat Giovanni sein Herz der Literatur vermacht. Mit dieser Entscheidung stößt er bei Bruder und Vater auch Jahre später noch auf großes Unverständnis. Schließlich sind die Talaminis seit jeher Eismacher. Nachdem Luca mit seinem Bruder jahrelang kaum ein Wort gesprochen hat, kommt er mit einem wichtigen Anliegen zu ihm, welches das Leben der Beiden verändern soll.

Spoilerfreie Rezension

Das Cover ist sehr gelungen. Ich mag die alte Fotografie und konnte mir direkt vorstellen, dass man selbiges wunderbar in Szene setzen kann. Auch auf den Inhalt war ich direkt neugierig. Und ich wurde diesbezüglich nicht enttäuscht. Neben der hauptsächlichen Thematik, dem Eismachen, kommen auch viele andere Themen nicht zu kurz. Ab und an musste ich innehalten und mich fragen, ob mir das gefällt, inzwischen kann ich aber sagen, dass es das tat. Literatur und Eis. Wer von uns mag diese beiden Dinge nicht?

Den Schreibstil des niederländischen Autors finde ich besonders ansprechend. Er schafft es, wunderbare Metaphern zu schaffen und Wortspiele zu kreieren, die ich sehr schön fand. Ansonsten liest sich das Buch flüssig und leicht. Die einzelnen Abschnitte in denen es um das World Poetry Festival geht, auf welchen der ältere Sohn Giovanni arbeitet, waren mir ab und an etwas zu ausführlich. Nicht uninteressant, aber einfach etwas zu sehr in die Länge gezogen für meinen Geschmack. Die Figuren sind insgesamt sehr tieffündig ausgearbeitet, was mir sehr gefiel und als Leser bekommt man unglaublich viel Historisches zum Ursprung des Eises mitgeteilt, was durchaus spannend ist. Vor allem, wenn man wie ich, gerne aus dazu Büchern lernt.

Ich habe wieder so viele Zitate markiert, dass es mir am Ende sehr schwer fiel, mich auf einige wenige festzulegen. Das ist immer ein gutes Zeichen. Die Familiengeschichte bietet viel Emotionen und nicht vorhersehbare Ereignisse. Ich konnte mich besonders mit Giovanni identifizieren, mit dem ich auf jeder Seite mitfühlte. Von den wichtigsten Menschen im Leben immer das Gefühl zu bekommen, nicht vollkommen zu sein, nur weil man einen anderen Berufsweg einschlug, als den, welchen die Familie vorsah, muss schlimm sein. Umso mehr bewunderte ich seine Geduld und seine Liebe für das, was ihn erfüllt: die Literatur.

Zitate aus dem Buch

„Was wissen wir schon darüber, wie das Herz funktioniert? Wie man es schneller schlagen lassen, wie man es erobern und für immer behalten kann?“

„Zuerst hab ich nur das Eis gehasst, aber dann fing ich an, auch die Menschen zu hassen, die es bestellten.“

„Was ist leckerer als Eis? Wer kennt jemanden, der kein Eis mag? Wer erfreut sich nicht am Anblick eines Eiscafés? Die Eistüte versetzt uns in unsere Kindheit zurück, oder der Eisbecher, in dem wir alle einmal mit einem flachen Plastiklöffelchen so lange gerührt haben, bis eine neue Farbe und ein neuer Geschmack entstanden.“

„Schließlich kam der Sommer, und was für einer, mit allem, was die Jahreszeit zu bieten hat: hellblauer Himmel, verschwitzte Bettwäsche und kurze Röcke, späte Sonnenuntergänge und verführerisch blinzelnde Sterne, Sommersprossen, Wespen, Hagelkörner und verbrannte Nasen. Ein Sommer, der zu wissen schien, dass er nur wenig Zeit hatte, und sich deshalb verausgabte.“

„Glaubst du, ich hätte keine Träume gehabt? Glaubst du, ich hätte nur an Eis gedacht?“

„Eismacher weinen nicht, sie schwitzen. Sie leiden, sie haben keinen Sommer, sie haben kein Leben.“

Fazit

Eine sehr gelungene Geschichte zum Ursprung des Speiseeises und einer Familie, die in ihrem Leben auf viele Sommer verzichtet, um sich dem Eismachen zu widmen und dabei hier und da vergisst, worauf es im Leben wirklich ankommt.

Rund ums Buch

Die Eismacher • Ernest van der Kwast • Originaltitel: De Ijsmakers • Übersetzer: Andreas Ecke • btb • 2018 • 400 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-442-71597-8 • Preis: €10.00 • Buch kaufen


Wer von euch kennt das Buch bereits?

MerkenMerken

Maya Shepherd

Die Grimm-Chroniken Teil 2 – Asche, Schnee und Blut

Der zweite Band der Grimm-Chroniken blieb weiterhin spannend. Nachdem ich Teil eins beendet hatte, konnte ich es kaum erwarten weiter zu lesen und ich bin noch immer begeistert. Mayas Art zu schreiben verzauberte mich genauso wie die Geschichte selbst. Ich musste dieses Buch einfach an einem Tag verschlingen.

Darum gehts

Im zweiten Teil geht es mit der Geschichte von Will und seinen Freunden weiter. Nachdem sie eine Nacht in einem Lebkuchenhaus verbringen mussten, müssen sie sich weiteren gefährlichen Situationen stellen und treffen dabei auf alte Bekannte aus dem ein oder anderen Märchen.  Auch die Geschichte von Schneewittchen geht weiter, wodurch die Grenze zwischen Gut und Böse zu verschwimmen scheint.

Spoilerfreie Rezension

Gleich zum Anfang des Buches war ich wieder voll und ganz in der Geschichte gefangen. Für diejenigen, für die das erste Buch jedoch schon länger her ist, findet sich gleich am Anfang ein Kapitel, welches das vorherige Buch zusammenfasst. Über diesen Link, gelangt ihr direkt zur Rezension von Die Grimm-Chroniken Teil 1 – Die Apfelprinzessin Direkt danach befindet sich der Leser dann schon wieder im Lebkuchenhaus, wo der letzte Teil von Will und seinen Freunden geendet hatte.

Ich muss jedoch zugeben, dass mich in diesem Band die Geschichte von Schneewittchen ein wenig mehr interessiert hat. Im ersten Band hatte ich noch das Gefühl, ich wüsste worauf dies alles hinauslaufen könnte, doch hier hat die Autorin alles auf den Kopf gestellt. Im Nachhinein erscheint mir ihre neue Erzählung des Märchens sogar so sinnvoll, dass ich mich wunderte, selbst nie einen Gedanken daran verschwendet zu haben. Auch die Recherchen, die am Ende des Buches aufgezeigt werden, unterstützen die Story und bringen den Leser noch einmal mehr dazu, an all die Geschehnisse zu glauben.

Die Bücher der Grimm-Chroniken

Die Apfelprinzessin • Maya Shepherd • Sternensand Verlag • 2018 • 146 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-906829-70-8 • Preis: €8.95€ • Buch kaufen

Asche, Schnee und Blut • Maya Shepherd • Sternensand Verlag • 2018 • 150 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-906829-71-5 • Preis: €8.95€ • Buch kaufen

Der schlafende Tod • Maya Shepherd • Sternensand Verlag • 2018 • 132 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-906829-72-2 • Preis: €8.95€ • Buch kaufen

Der Gesang der Sirenen • Maya Shepherd • Sternensand Verlag • 2018 • 142 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-906829-71-5 • Preis: €8.95€ • Buch kaufen

Zitate aus dem Buch

„Alles Lügen!“, schimpfte er. „Dafür könnt ihr euch bei Jacob bedanken. Wer erstickt schon an einem Apfelstück und wacht wieder auf, sobald dieses aus dem Hals rutscht?“

„Es wirkte alles so friedlich, bis meine Erinnerungen mit einer erstickenden Härte auf mich einstürzten. Schockiert schnappte ich nach Luft als all die Bilder in meinem Kopf Gestalt annahmen: Asche, Schnee und Blut.“

Fazit

Die Geschichte wurde einfach immer spannender und ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil, der zum Glück schon in meinem Regal auf mich wartet.

Rund ums Buch

Die Grimm-Chroniken Teil 2 – Asche, Schnee und Blut • Maya Shepherd • Sternensand Verlag • 2018 • 150 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-90682-971-5 • Preis: €8.95 • Buch kaufen


Kennt ihr die „Grimm-Chroniken“ von Maya Shepherd?

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken