Neal Shusterman

Scythe – Hüter des Todes

Ich habe den Autor Neal Shusterman auf der Buchmesse in Leipzig getroffen. Dort hat er ein Interview gegeben und über diese Reihe gesprochen. Ich konnte nicht anders, als es mir zu kaufen. Die Thematik ist neu und fesselnd geschrieben. Ich konnte nicht aufhören, mich mit dem Buch zu befassen und musste allen um mir herum davon erzählen. 

Darum gehts

Eine Welt ohne Tod, Verbrechen und Naturkatastrophen. Die Menschen sind nahezu unsterblich und leben in einer perfekten Welt. Alles, was es über die Welt zu wissen gab, wurde herausgefunden. Das einzige, was den Frieden unterbricht sind die Scythe. Sie entscheiden, wer lange genug gelebt hat und beenden es. Ihre Aufgabe ist wichtig, doch ist es wirklich so einfach über Leben und Tod zu entscheiden?Citra und Rowan werden Lehrlinge der Scythe, doch wie soll man Lernen über Schicksale zu entscheiden?

Spoilerfreie Rezension

Ich finde die Vorstellung, dass die Menschheit unsterblich ist, ziemlich beängstigend. Noch mehr jedoch, dass es keine Regierung mehr gibt und alles von einem großen Computer entschieden wird. Alles, außer dem Tod. Citra und Rowen werden als Lehrlinge von Scythe Faraday ausgewählt und sollen von ihm alles über das töten, bzw. dem Nachlesen, wie es im Buch genannt wird, lernen. Citra und Rowen sind völlig unterschiedliche Charaktere, doch harmonieren sie perfekt miteinander. Ich kann mich noch immer nicht entscheiden, wen ich lieber mag und konnte beide immer gut verstehen.

Gelungen waren die vielen Geschichten von anderen Scythe, die mit Hilfe von Tagebucheinträgen immer wieder aufgegriffen wurden. Ich fand es immer spannend, zu lesen, wie unterschiedlich auch die Scythe sind und was sie so verschieden gemacht hat. Ich möchte gar nicht zu viel verraten, kann aber sagen, dass ich mich sehr auf den nächsten Teil freue, der zum Glück schon erschien ist und auch hier auf mich wartet.

Zitat aus dem Buch

„Du schaust hinter die Fassaden der Welt, Citra Terranova. Du würdest eine gute Scythe abgeben.“ Citra wich entsetzt zurück. „Das würde ich nie sein wollen.“ „Das“, sagte er, „ist die wichtigste Voraussetzung.“

Fazit

Dieses Buch hat mich zum Nachdenken gebracht und ich denke immer noch darüber nach. Es steht viel zwischen den Zeilen geschrieben, befasst sich nicht nur mit dem Tod, sondern auch der Politik und dem Verhalten der Menschen. Ich finde diese Welt gar nicht sehr weit hergeholt und sogar meine Meinung von dem großen Computer, der nun die Regierung bildet, hat sich um Laufe des Buches verändert. Eine absolute Leseempfehlung!

Rund ums Buch

Scythe – Die Hüter des Todes • Neal Shusterman • Übersetzer: Pauline Kurbasik & Kristian Lutze • Sauerländer • 2017 • 513 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-7373-5506-3 • Preis: €19.99 • Buch kaufen


Habt ihr das Buch bereits gelesen?

1 Kommentar

  • Reply
    Stephie
    29. April 2018 at 17:05

    Ich habe das Buch leider, leider, leider noch nicht gelesen, habe das aber auf jeden Fall noch vor. Die Welt fasziniert mich sehr und ich habe bisher nur Gutes über das Buch bzw. diese Reihe gehört.

  • Antwort schreiben