Kristine Bilkau

Eine Liebe, in Gedanken

Durch die Plattform Vorablesen bin ich auf den Roman Eine Liebe, in Gedanken gestoßen und war sofort neugierig auf den Debütroman von Kristine Bilkau. Glücklicherweise habe ich eines der Rezensionsexemplare ergattert und durfte in die Geschichte von Antonia und Edgar eintauchen. Ganz viel Liebe, Hoffnung, Lügen und Träume der im Krieg geborenen Generation werden dem Leser zuteil.

Darum gehts

Antonia und Edgar leben in den Sechzigerjahren. Sie sind getrieben von der Aufbruchs- und Umbruchsstimmung nach dem Krieg. Antonia hat Träume, Sehnsüchte und eine enge Verbundenheit zu Edgar. Beide sind ineinander verliebt und möchten ihr Leben miteinander verbringen. Edgar geht eines Tages beruflich nach Hongkong. Antonia soll ihm folgen. Fortan wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt.

Spoilerfreie Rezension

Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Antonias späterer Tochter. Die Frau, welche inzwischen selbst eine erwachsene Tochter hat und ein Familienleben führt, erzählt kurz nach dem Tod ihrer geliebten Mutter von deren gescheiterten Träumen, zurück gelassenen Briefen und ihren liebenswerten Eigenarten.

Mir gefiel der Wechsel der Generationen. Die Sechzigerjahre und die Gegenwart spielen in dem Roman eine wichtige Rolle, auch wenn das Leben der jungen Antonia den meisten Raum bekommt. Mit Antonia, genannt Toni, konnte ich mich sofort identifizieren. Ich mochte ihre lockere, fröhliche und verträumte Art von Beginn an.

Edgar hingegen wurde mir nie recht sympathisch. An dieser Stelle möchte ich aber nicht zuviel verraten. Nur erschien mir sein Charakter immer sehr unnahbar und heuchlerisch. Allerdings werden die Figuren von Bilkau sehr gut gezeichnet. Genau so sollten Toni und Edgar vermutlich auf den Leser wirken. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und ich konnte mich sehr gut in die Gedanken von Toni hineinversetzen.

So gelingt es der Autorin, die Orte und Handlungen sehr intensiv zu schildern, sodass sie beim Lesen immer präsent sind. Ich mochte die emotionale Schreibweise und war ein ums andere Mal den Tränen nahe. Der feste Einband mit Schutzumschlag liegt sehr gut in der Hand und das Cover ist ausgesprochen gelungen. Leider wurde auf ein Lesebändchen verzichtet, was ich sehr schade fand.

Zitate aus dem Buch

„An einem Ort zu leben, wo dich niemand kennt. Wo sich für dich selbst alles nur um die Zukunft dreht. Man ist ein Mensch mit leichtem Gepäck. Man ist einfach dort. Man ist ein Mensch ohne Vergangenheit. Zwischen anderen, deren Vergangenheit man nicht kennt, deren Vergangenheit nichts mit einem zu tun hat. An einem Ort, der wie ein leeres Blatt Papier vor einem liegt.“

„Es ist zu Ende: Man hat nichts mehr zu erwarten und bleibt doch noch endlos so stehen, wohl wissend, dass nichts mehr kommen wird.“

Fazit

Eine wunderschöne Geschichte, die von Hoffnungen und Sehnsüchten der Menschen aus den Sechzigerjahren erzählt. Die Protagonisten werden nicht vor großen Enttäuschungen und Lebenslügen verschont und genau damit erreicht Bilkau den Leser. Ein sehr empfehlenswertes Buch, dass die Sicht zweier Generationen miteinander verbindet.

Rund ums Buch

Eine Liebe, in Gedanken • Kristine Bilkau • Luchterhand • 2018 • 256 Seiten • Hardcover mit Schutzumschlag • ISBN: 978-3-630-87518-7 • Preis: €20.00 • Buch kaufen


Ich danke Vorablesen für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.
Was haltet ihr von generationenübergreifenden Romanen?
MerkenMerken

4 Kommentare

  • Reply
    Yvonne
    9. April 2018 at 21:06

    HACH… Ich habe in den letzten Wochen wieder etwas geschwächelt und lese nun schon beinahe 4 Wochen an demselben Buch rum 🙁 Das muss sich dringend wieder ändern!

    Ein bisschen erinnert mich ja die geschichte an „Ein Bild von Dir“ – allein durch die unterschiedliche Erzählweise der Generationen 🙂 Diese Art von Erzählung hat mir eigentlich bei „ein Bild von Dir“ ziemlich gut gefallen.

    Ich werde das Buch mal im Auge behalten 🙂

    Ganz viele Grüße, Yvonne

    • Reply
      Neri
      10. April 2018 at 15:51

      „Eine Liebe, in Gedanken“ ist jedenfall sehr zu empfehlen.

  • Reply
    Lisa Marie
    12. April 2018 at 11:29

    Ich habe bisher noch keine Romane gelesen, die über mehrere Generationen erzählen bzw. über diese hinweg gehen. Aber „Eine Liebe, in Gedanken“ hört sich wirklich nach einem tollen Buch an! Auch ich werde es mal im Auge behalten.

    Liebe Grüße
    Lisa marie

    • Reply
      Neri
      14. April 2018 at 20:27

      Es lohnt sich!

    Antwort schreiben