6. April 2018

Alice im Wunderland

Ich habe den Klassiker Alice im Wunderland  von Lewis Carroll im Rahmen der Rory-Gilmore-Reading-Challenge für den Monat März gelesen. Neri hat mir dieses Buch ausgesucht und ich hatte mich sehr darauf gefreut. 

Darum gehts

Alice im Wunderland handelt von einem Mädchen, die durch einen Kaninchenbau fällt und so in eine völlig neue Welt gerät. Sie lernt alle möglichen Tiere kennen und muss Aufgaben und Rätsel bestehen um endlich wieder nach Hause zu gelangen.

Spoilerfreie Rezension

Viele kennen die Zahlreichen Filme von Alice im Wunderland und wissen sicherlich, was in diesem Buch auf einen zugekommen wäre. Ich muss gestehen, dass ich bisher keinen der Filme gesehen habe. Natürlich waren mir die wichtigsten Figuren ein Begriff und ich hatte auch zu allen ein Bild vor Augen, doch war ich gespannt, worum es hier wirklich geht. Ich dachte, wenn eine Geschichte so häufig und so kostenaufwendig verfilmt wird, dann muss sie etwas Besonderes an sich haben.

Leider hat mir besonders der Anfang gar nicht gefallen. Ich war es nach gut 50 Seiten leid, mit anzusehen, wie Alice immer noch nicht durch diese Tür passte, doch als es ihr endlich gelang, ging alles Schlag auf Schlag. Meine Ausgabe hat 147 Seiten, dabei sind einige Bilder und wunderschön gestaltete Gedichte. Diese haben die Geschichte immer mal wieder aufgelockert und meine eigentliche Vorstellung der Figuren, wurde verbessert.

Ich fand, dass Alice in dieser kurzen Zeit eine Menge erlebt hat und man musste sich wirklich Zeit nehmen um die Botschaften, die zwischen den Zeilen geschrieben wurden, zu verstehen. Wenn man jedoch erst einmal in der Geschichte ist, bringt sie auch Spaß zu lesen. Ich musste häufig über die Art und Gedanken von Alice schmunzeln und auch das direkte Schreiben vom Autor an den Leser, hat den gewünschten Effekt erzielt und mich immer wieder eingefangen.

Zitate aus dem Buch

„Denn, seht ihr, in der letzten Zeit waren so viele ungewöhnliche Dinge geschehen, dass Alice begonnen hatte zu denken, es wären tatsächlich nur sehr wenige Dinge wirklich unmöglich.“

„Würdest du mir sagen, bitte, welches Weg ich von hier aus einschlagen soll?“ „Das hängt zu einem guten Teil davon ab, wo du hin möchtest“, sprach die Katze. „Das ist mir ziemlich gleich“, sprach Alice. „Dann ist es gleich, welches Weg du einschlägst“, sprach die Katze.

„So ist´s“, sprach die Herzogin: „und die Moral von ist – Oh, ist Liebe, nur Liebe allein, die macht, dass die Welt sich dreht!“

Fazit

Zwar habe ich mehr von diesem Buch erwartet, bereue es jedoch keineswegs, es gelesen zu haben. Es ist ein Klassiker, der richtig erzählt auch heute sicherlich noch eine Menge Kinder begeistern kann. Nun bin ich gespannt auf die Filme.

Rund ums Buch

Die Alice Romane • Lewis Carroll • Reclam • 2017 • 379 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-15-020501-3 • Preis: €9.95 • Buch kaufen


Wie gefällt euch die Geschichten von Alice im Wunderland?

Kommentare

  1. Am 6. April 2018 Lisa Marie sagt:

    Ich liebe Alice im Wunderland! Den Disney Film mochte ich am liebsten aber auch die Verfilmungen im Kino hatten es mir voll angetan! 🙂

    Vielen Dank für die Buchvorstellung!

    Liebe Grüße
    Lisa Marie

    1. Am 6. April 2018 Neri sagt:

      Ich finde Alice im Wunderland auch ganz wunderbar. Habe selbst aber nur die Filme gesehen.

  2. Am 6. April 2018 Stephie sagt:

    Eine sehr schöne Rezension, die mich mal wieder daran erinnert, dass ich das Buch auch irgendwann einmal lesen möchte.

    PS: Kann es sein, dass die Inhaltsangabe zu einer anderen Rezension gehört? Sie klingt jedenfalls nicht nach ‚Alice im Wunderland‘. ^^‘

    1. Am 6. April 2018 Neri sagt:

      Du hast natürlich REcht, Stephie! Das ging auf meine Kappe. Jetzt stimmt die Inhaltsangabe. Danke für den Hinweis.

Diskutiere mit uns