Monatliches Archiv:

März 2018

Ava Reed

Die Stille meiner Worte

Dies ist mein erstes Buch von Ava Reed und ich hatte das Glück, es im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks lesen zu dürfen. Es hat mich verzaubert, sprachlos gemacht und ich glaube, auch ein bisschen verändert.

Darum gehts

Dieses Buch handelt von Hannah und ihrer Geschichte, wie sie nicht nur ihre Schwester, sondern auch ihre Worte verloren hat. Sie weiß nicht mehr, wie sie sich ihren Mitmenschen mitteilen soll, wenn ihr doch alle Worte verloren gegangen sind. Außerdem handelt dieses Buch von einem Kater, der auf seiner eigenen Art zu helfen weiß. Und es handelt von einem Jungen, der nicht aufgibt, herauszufinden, was mit Hannah geschehen ist.

Spoilerfreie Rezension

Hannah fühlt sich nach dem Tod ihrer Zwillingsschwester allein und eine lange Zeit lang ist ein Kater ihr einziger Freund. Dieser Kater ist etwas sehr besonderes und ein wichtiger Teil der Geschichte. Ich habe mich auf Anhieb in dieses Tier verliebt und finde noch immer, dass es erstaunlich ist, wie viel so ein kleines Tier bewirken kann. Er spendet nicht nur Hannah Trost und hilft auf seiner Art, wo er kann.

Außerdem gibt es da noch Levi. Er lässt nicht locker und versucht herauszufinden, was mit Hannah geschehen ist. Er ist ein unglaublicher Charakter, der es selber nicht immer leicht in seinem Leben hatte, nun aber versucht, anderen Menschen zu helfen. Zwar gibt er nicht nach und bleibt hartnäckig, doch ist dies auf keiner Weise negativ. Er wusste von Anfang an, wie er sich Hannah gegenüber verhalten muss. Positiv hierbei finde ich, dass es keine direkte und schnulzige Liebesgeschichte gibt, die der Geschichte den Mittelpunkt raubt.

Die Geschichte von Hannah und Levi ist außerdem abwechselnd aus beiden perspektiven geschrieben. Ich habe das Gefühl, dass diese Art des Schreibens in letzter Zeit immer mehr wird, doch liebe ich es, solche Bücher zu lesen. Sie sind viel tiefgründiger, man erfährt alle Gedanken und trotzdem wird es nicht weniger spannend. Die Charaktere sind wundervoll ausgearbeitet und auf das gründlichste durchdacht. Man lernt nicht nur Hannah kennen, die etwas Schreckliches erlebt hat. Man bekommt auch einen Einblick in andere Personen und alle sind auf ihrer Art besonders und wichtig für die Geschichte.

Zitate aus dem Buch

„Issys Geschichte ist geschrieben und sie kann nicht gelöscht werden. Sie steckt tief in uns und jede Erinnerung, jeder Moment ist eingebrannt, jedes Wort und jedes Lachen wurde gehört, jeder Streit gespeichert, jede Träne geteilt und jede Angst.“

„Und manchmal wissen wir noch nicht, dass der Regen eigentlich Sonnenschein war.“

„Du hast mir mal gesagt, nach Regen folgt immer Sonnenschein. Aber was mache ich, wenn der Regen nicht aufhört? Oh, ich weiß, was du sagen würdest. Dann stell dich gefälligst rein! Tanzen kannst du überall.“

Fazit

Ich dachte es sei schwerer, sich in ein Mädchen hinein zu versetzen, die nicht mehr spricht. Ich hatte erwartet, dass es Schwierigkeiten in der Geschichte geben würde, die z.B. den Lesefluss beeinträchtigen, doch war dies nicht der Fall. Die Seiten sind einfach so verflogen und ich konnte Hannah in jeden ihrer Gedanken verstehen. Am Ende verstand ich sogar ihre Eltern und ich finde, dass solche Änderungen der eigenen anfänglichen Stellung eine Menge Wert sind. Wenn die Autorin es schafft, den Leser beim Lesen zu verändern, bedeutet es viel und das hat Ava hinbekommen. Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen.

Rund ums Buch

Die Stille meiner Worte • Ava Reed • Ueberreuter • 2018 • 312 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-7641-7079-0 • Preis: €16.95 • Buch kaufen


Ich danke Lovely Books für das Buch und auch der Leserunde.
Kennt ihr „Die Stille meiner Worte“?

MerkenMerken

MerkenMerken

Pedro Lenz

Die schöne Fanny

Das erste Mal gehört habe ich von diesem Roman im Literaturclub. Das ist eine Sendung die sich ausschließlich neuen Büchern widmet und diese im Rahmen einer Diskussion mit Gästen bespricht. Ausgestrahlt wird sie im 3sat und im SRF. Die schöne Fanny vom Schweizer Autoren Pedro Lenz wurde dort auf sehr witzige und charmante Weise diskutiert, so dass ich neugierig wurde und den Verlag kurzerhand um ein Rezensionsexemplar bat. 

Darum gehts

Frank, genannt Jackpot ist ein eher erfolgloser Schriftsteller und durch seine Freunde Louis und Grunz kunstinteressiert. Als er Louis, einen Kunstmaler eines Tages besucht, läuft ihm die Kunststudentin Fanny über den Weg, welche Louis als Aktmodell zur Verfügung stand. Jackpot ist sofort hin und weg von der jungen Frau und fortan geht sie ihm nicht mehr aus dem Kopf. Auch die anderen Freunde von Jackpot kennen Fanny und alle scheinen auf die ein oder andere Weise fasziniert von der Zwanzigjährigen. Unbewusst stiftet Fanny Unruhe in der Clique rund um Jackpot. Aber wer genau ist Fanny?

Spoilerfreie Rezension

Die Geschichte beginnt peppig und rasant. Ich war sofort mittendrin im Geschehen und konnte mir ein Bild von Jackpot machen. Ganz reizvoll fand ich die Tatsache, dass die Story in der Schweiz spielt. Ich habe bisher noch kein Buch eines Schweizer Autoren gelesen und fand viele Textpassagen sehr witzig. Natürlich ist das Buch ins Hochdeutsche übersetzt, dennoch kommt der Charme von Lenz zweifelsfrei durch und ich fühlte mich an viele Ortschaften in der Schweiz versetzt.

Der Charakter des Jackpot wird authentisch und identifizierbar gezeichnet. Er besticht durch seinen Humor und seine zeitweilig ungebremsten Emotionen. Ich hatte gleich zu Beginn den Eindruck, dass Jackpot ein geselliger Mensch ist, der dennoch sehr einsam zu sein scheint. Seine Freunde Louis, Koni und Grunz spielen in seinem Leben eine wichtige Rolle. Dennoch piesacken sie sich gegenseitig, was der Geschichte viel Amüsanz verleiht. Lenz verführt den Leser in ein Milieu von Aussenseitern und schafft damit eine raue aber durchaus charmante Atmosphäre.

Das Cover ist so wunderschön und gehört schon jetzt zu meinen Liebsten. In Anlehnung an die Kunst, welche in dem Roman nicht zu kurz kommt, gleicht das Bild von Fanny einem Gemälde. Die Farben harmonieren wunderbar und geben der Geschichte Persönlichkeit.

Zitate aus dem Buch

„Die Eifersucht ist ein Gift, das sich im ganzen Körper breitmachen kann, ähnlich wie eine Grippe, nur bleibt sie meist länger.“

„Aber mach das mal bewusst, versuch mal ganz bewusst, nicht mehr zu denken. Das funktioniert nicht, weil auch der Gedanke, nicht denken zu wollen, gedacht werden muss.“

„Noch bevor ich meinen Satz beendet hatte, kam ich mir vor wie so ein alter Idiot, der einem Jungen sagt, um was es im Leben geht, obwohl ich ja selbst nichts kapiere.“

Fazit

Ein sehr lesenswertes Buch, welches viele Emotionen bedient, die verliebte Menschen kennen. Darunter auch und vor allem die Eifersucht, die Jackpot quält. Mir gefielen die warmherzigen Passagen, aber auch die etwas schrofferen Töne sehr gut. Pedro Lenz gelingt eine tolle Mischung. Ich kann das Buch allen ans Herz legen, die ihren Lesehorizont erweitern wollen.

Rund ums Buch

Die schöne Fanny • Pedro Lenz • Originaltitel: Di schöni Fanny • Kein&Aber • Übersetzer: Raphael Urweider • 2017 • 256 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-0369-5767-8 • Preis: €20.00 • Buch kaufen


Ich möchte dem Kein-&-Aber-Verlag ganz herzlich für das Rezensionsexemplar danken.
Was haltet ihr von dem künstlerischen Cover und wäre die witzige Story etwas für euch?
MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Mona Kasten

Save Me

Save me ist das zweite Buch von Mona Kasten, das ich auf unserem Blog rezensiere. Wie ich bereits in der anderen Rezension geschrieben habe, kenne ich Mona noch aus ihren Tagen bei YouTube und verfolge ihren Weg schon des längeren mit. Ich habe mich sehr auf die neue Geschichte gefreut und war sehr gespannt darauf.

Darum gehts

Ruby Bell ist dankt eines Studiums Schülerin eines der renommiertesten Colleges ihrer Gegend. Seit sie dieses besucht, versucht sie ihr Privatleben mit dem ihrer Schule zu trennen. Kaum einer beachtet sie, oder weiß überhaupt, dass sie existiert. Bis sie zur falschen Zeit am falschen Ort ist und der bekannteste Schüler auf sie aufmerksam wird. Ihr komplettes Leben wird auf den Kopf gestellt und sie muss sich in einer völlig neuen Welt zurechtfinden.

Spoilerfreie Rezension

Save me ist der erst Band der neuen Trilogie von Mona Kasten. Nach der Begin again Reihe, folgt nun wieder eine Reihe, in welcher es um Liebe und Romantik geht, doch gefällt mir dieser erste Band viel besser.

Nachdem ich Begin again beendet habe, hatte ich bis heute noch nicht das verlangen, in dieser Reihe weiter zu lesen. Vermutlich lag es daran, dass dort die Bücher alle in sich abgeschlossen sind und nur mit bekannten Charakteren weiter gemacht wird. Bei Save me ist es anders. Hier sind die Geschichten nicht vorbei und das Ende offen. Ich kann es kaum erwarten, hier weiter zu lesen.

Nun zum Buch. Mona hat wieder einmal eine tolle Welt aufgebaut, mit tollen Charakteren. Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Ruby und James geschrieben und ich konnte beide in mein Herz schließen.

Ruby ist eine unglaublich starke Person. Sie ist vernarrt in ihr Bullet Journal, denkt nur an ihre Zukunft und ist ein richtiger Familienmensch. Direkt am Anfang wird man mit ihrem Zwang, alles genau zu planen konfrontiert und ich musste richti schmunzeln, da mir die Leidenschaft zum Bullet Journal selber bekannt vorkommt.

James ist ein ziemlich verwöhnter Typ. Seine Eltern sind die Besitzer des bekanntesten und teuersten Herrenmodeausstatters Londons und selbst die Schuluniform wurde von ihnen designt. Alle in der Schule schauen zu ihm auf und James nutzt diese Position aus. Gleich zu Anfang wird man Zeuge von einem seiner zwar nicht angebrachten, aber doch sehr komischen Streiches, welcher jedoch das Fass zum Überlaufen bringt.

Dadurch und weil Ruby etwas sieht, was sie nicht hätte sehen dürfen, wird James auf sie aufmerksam und so beginnt eine wirklich spannende, romantische und herzzerreißende Geschichte. Viel mehr möchte ich gar nicht über das Buch verlieren, weil ich denke, dass jedes weitere Wort zum Inhalt zu viel verraten würde.

Zitate aus dem Buch

„Mit einem Mal wird mir etwas ganz deutlich bewusst: Ich kann James Beaufort nicht bloß nicht ausstehen. Ich verabscheue ihn und alles, wofür er steht.“

„Ich bin mir ziemlich sicher, sie noch nie zuvor gesehen zu haben. Jetzt frage ich mich, wie das sein kann.“

Fazit

Ich hatte auch bei dieser New Adult Geschichte wieder befürchtet, dass sie zu platt und ungewöhnlich wird, doch hat Mona sie so wundervoll geschrieben, dass ich das Buch einfach so weggelesen habe. Die Autorin weiß, wie sie mit den Worten umgehen muss und was man schreiben muss, ob die Leser am Ende des Buches zu quälen. Wie schon oben geschrieben, kann ich es kaum erwarten weiter zu lesen!

Rund ums Buch

Save Me • Mona Kasten • LYX • 2018 • 408 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-73630-556-4 • Preis: €12.90 • Buch kaufen


Ich bedanke mich bei Bastei Lübbe und dem LYX-Verlag für das Rezensionsexemplar.
Habt ihr das neue Buch von Mona Kasten bereits gelesen und wie ist euer Eindruck?

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken