Taty und Paul – Die fantastischen Abenteuer einer Elfe

Taty und Paul habe ich auf der Buchmesse in Berlin bekommen, worüber ich mich sehr gefreut habe. Ich habe mich direkt in dieses wunderschöne Cover verliebt und war sehr gespannt auf die Geschichte. Als ich das Buch ausgepackt habe, wurde ich sofort von einem tollen Duft umwoben, der mich sehr an meine Kindheit erinnerte. Es hatte den Geruch von neuen Bilderbüchern, was ich schon als Kind sehr geliebt habe. Es ist toll verarbeitet, die Seiten sind fest, glänzend und die Illustrationen sind wundervoll.

Klappentext

Taty, der das Leben als Elfe so gar nicht gefällt, spürt schon früh den Wunsch, die Menschenwelt kennenzulernen. Trotz ihrer Freunde, dem Zwerg Mox und dem Steinwesen Glogg, entschließt sie sich zum Ältestenrat der alten Elfenstadt Vinlanda zu gehen und ihren Herzenswunsch vorzutragen. Ihrem Wunsch wird entsprochen und Taty bekommt die Aufgabe, dem Menschenkind Paul zu helfen, der sich seit seinem Umzug von Norddeutschland nach Sachsen sehr einsam fühlt.

Fortan stellt Taty Pauls Leben auf den Kopf. Mit ihren lustigen Einfällen hilft sie ihm, seine Ängste zu überwinden und neue Freunde zu finden. Dabei erleben sie viele große und kleine Abendteuer und entdecken eine große Umweltsauerei. Gemeinsam mit Pauls neuen Freunden verfolgen sie eine mysteriöse Spur.


Nun aber zur Geschichte. Sie beginnt mit Tates erstem Tag als Elfe. Sie kommt in ein neues Dorf, beginnt mit der Schule und findet direkt tolle, neue Freunde. Mox und Glogg sind süße Wesen, über die ich vorher nahezu nichts wusste. Allgemein leben in Tatys Welt allerhand mystische Gestalten und man lernt auch einiges über deren Eigenarten. Außerdem lernt man auch viele Dinge über Pflanzen, beispielsweise deren heilenden Wirkung von denen Taty und Paul sogar Gebrauch machen müssen.

Lustige Birken tuschelten am Rande des Platzes und begutachteten die Neuankömmlinge. Ihr Tuscheln vernahm man als leises Flüstern des Windes und wer ihrer Sprache mächtig war, konnte sie verstehen.

Wie schon aus dem Klappentext zu entnehmen ist, ist Taty nicht sehr glücklich mit ihren Aufgaben und möchte sich viel lieber in der Menschenwelt aufhalten. Dort kümmert sie sich um Paul. Er ist gerade umgezogen, hat noch keine Freunde und fühlt sich einsam. Doch sind Elfen in seiner Familie nicht gerade neu. Er kennt schon viele Geschichten über sie, doch dass diese nicht ausgedacht sind, konnte er am Anfang trotzdem kaum glauben. Gemeinsam erleben Taty und Paul vieles, bei dem ich einige Male auflachen musste, aber in anderen Situationen richtig mitgefiebert habe.

Dieses Buch beschreibt eine Freundschaft, die magisch ist. Sie erzählt, wie wichtig es ist, sich um die Umwelt zu kümmern, niemals aufzugeben und dass man alles erreichen kann, solange man nur an sich glaubt. Ich finde, dass dieses Buch nicht nur was für junge Leser ist.


Ich bedanke mich bei Natascha Sturm für das Rezensionsexemplar. 
Ich hatte jede Menge Spaß mit dem Buch und kann es jedem nur ans Herz legen.

Informationen zum Buch

Taty und Paul – Die fantastischen Abenteuer einer Elfe• Natascha Sturm • Neissufer • 2016 • 255 Seiten • Hardcover • ISBN: 978-3-00-053614-4 • Preis: €14.95€ • Buch kaufen

Schreibe einen Kommentar