Atlas Obscura

Wenn man so reisebegeistert ist wie ich und immerzu Fernweh hat, dann deckt man sich mit allen schönen Dingen ein, die einem die Wartezeit auf die nächste Reise verkürzen. In meinem Falle sind das kleine Globusse, Mitbringsel der letzten Urlaube und Ansichtskarten von den jeweiligen Reiseorten. Oder eben Atlanten. Tatsächlich habe ich bis vor kurzem nicht einen besessen. Mit Atlas Obscura zog dann einer bei mir ein, welcher nicht nur wahnsinnig informativ, sondern auch sehr hochwertig ist.

Klappentext

Der Atlas Obscura sieht nur auf den ersten Blick aus wie ein Reiseführer. Es ist vor allem ein Buch zum Lesen und Träumen – eine Wunderkammer voller unerwarteter, bizarrer und mysteriöser Orte, die gleichermaßen Wunderlust und Wanderlust hervorrufen. Jede einzelne Seite dieses außergewöhnlichen Buchs erweitert unseren Horizont und zeigt uns, wie wunderbar und schräg die Welt in Wirklichkeit ist. Fesselnde Texte, hunderte von fantastischen Fotos, überraschende Fakten und Karten für jede Region des Globus machen es nahezu unmöglich, nicht gleich die nächste Seite aufzuschlagen und weiterzuschmökern! Eine erstaunliche Liebeserklärung an die Welt, in der wir leben.


Wie auf den Bildern zu sehen, ist es ein sehr dickes Buch, was für Atlanten allerdings ja keine Seltenheit ist. So stelle ich mir einen Atlas vor. Dass ein Lesebändchen dabei ist, macht es zusätzlich leichter, die Seite wieder zu finden, auf der man zuletzt war. Ich mag diese Bänder lieber als Lesezeichen, weil sie nicht verloren gehen, nicht herunterfallen etc. Auf den ersten Blick schon ist der Atlas wunderschön anzusehen. Der Schutzumschlag ist sehr hübsch gestaltet und auch das Cover selbst (ohne Umschlag) ist sehr hochwertig verarbeitet. Ich mag das viele schwarz, weiß und gold.

Beim Durchblättern gefielen mir gleich die tollen Fotografien und die vielen Landkarten. Im Inhaltsverzeichnis fällt sofort auf, dass die Länder dieser Welt nach Kontinenten unterteilt sind. Das macht es beim Suchen und Finden einfach. Der Atlas liegt schwer in der Hand, weswegen man sich beim Entdecken einen Platz suchen sollte, bei dem das Buch abgelegt werden kann. Aber auch das erwarten wir von einem Atlas, oder?

Eine Liebeserklärung an die Welt, in der wir leben.

Man spürt beim Lesen und Betrachten der ausgewählten Orte und Entdeckungen, die Leidenschaft der Autoren für unsere Welt. Einige der aufgeführten Ziele erschienen mir auf den ersten Blick eher unscheinbar und nicht interessant für mich, aber es ist eben ein etwas anderer Atlas. Jedenfalls wird man auf Dinge und Orte aufmerksam, von denen man so vielleicht nicht so schnell etwas erfahren hätte.

Alles in allem eignet sich dieser Atlas als tolles Geschenk für alle selbsternannten Globetrotter und Reisebegeisterten. Ich möchte meinen Atlas Obscura definitiv selbst behalten, allein schon, weil ich ihn so gern anschaue. Im Bücherregal macht er sich sehr gut und ist ein echter Hingucker. Thuras, Morton und Foer ist hier wirklich ein toller Atlas gelungen, den ich allen, die sich für die Welt und das Reisen begeistern nur empfehlen kann.


Für das Rezensionsexemplar danke ich dem Mosaik-Verlag recht herzlich. 
Ein wunderschöner Atlas mit beeindruckendem Cover. Wie gefällt er euch?

Informationen zum Buch

Atlas Obscura • Dylan Thuras, Joshua Foer, Ella Morton • Mosaik • Übersetzerinnen: Kristin Lohmann, Johanna Ott • 2016 • 480 Seiten • Hardcover mit Schutzumschlag • ISBN: 978-3-442-39318-3 • Preis: €34.00€ • Buch kaufen

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Schreibe einen Kommentar