Pandora – Wovon träumst du?

Heute kommt wieder eine Rezension von mir. Und weiter geht es mit Pandora – Wovon träumst du? von Eva Siegmund.

Klappentext

Mr. Sandman, bring me a dream. In der Zukunft können die Träume der Menschen durch einen Chip im Kopf gesteuert werden. Sophie hat lange gespart, um ihren Chip kaufen zu können. Doch dann bricht ihre sonst so normale Welt zusammen, als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat. Gemeinsam wollen die beiden die Hintergründe ihres Lebens erkunden – und stoßen dabei auf eine Verschwörung ungeahnten Ausmaßes. Die Chips in ihren Köpfen werden vom Sandmann gesteuert, der die Menschen beherrschen will. Und Sophie und Liz kommen ihm dabei viel zu nah.


Ich weiß noch gar nicht richtig wo ich anfangen soll, weil in diesem Buch so viel passiert ist. Wie schon der Klappentext verrät geht es um Computerchips, die in den Kopf eines Menschen implantiert werden. Dort fungieren sie dann als Smartphone. Man kann also Nachrichten schreiben, ins Internet gehen und telefonieren. Auch Filme schauen und es als Navigationsgerät verwenden ist möglich. Das alles hört sich also gar nicht so schlecht an und ich empfinde es auch nicht sehr realitätsfern.

Doch was ist, wenn man nicht so viel Geld hat und sich einen Port kaufen muss, der werbefinanziert ist? Dann bekommt man nämlich in der Nacht, wenn man träumt, die ganze Werbung aufgedrückt und wird so dazu verleitet, Dinge zu kaufen, die man eigentlich gar nicht will. Und nicht nur das. Offensichtlich gibt es da noch einen verrückten Typen, der die Träume des Menschen zu sehr viel mehr benutzen will. Welche Ausmaße das Ganze hat, müsst ihr dann aber selber lesen. Ich kann nur den Tipp geben, das Buch vielleicht nicht gerade als Abendlektüre zu nutzen.

Ich fühlte, dass ich dabei war, mich in ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang zu stürzen.

Der Schreibstil und auch die Handlungen an sich, gefallen mir sehr gut. Die Geschichte spielt in Berlin und es werden einige Ort aufgezählt, die man selbst kennt. So bleibt es spannend zu lesen, wie dieser Ort vielleicht in der Zukunft aussehen könnte.

Die Charaktere finde ich auch sehr gut. Die Zwillinge, die selbstverständlich verschieden sind, ergänzen sich gut und auch die männlichen Charaktere, welche nicht fehlen dürfen, sind gut durchdacht. Doch empfand ich die Schwärmereien der Mädels, dabei besonders die von Sophie, in vielen Szenen als unangebracht.

Es war mein Leben. Und genau deshalb durfte ich jetzt nicht zerbrechen, wenn ich darauf hoffen wollte, irgendwann wieder frei zu sein. Und vielleicht sogar glücklich.

Wenn ich um mein Leben und meine Träume bange, sind die Gedanken an einen Typen für mich zweitrangig. Dies ist aber kein Hindernis für den Lesefluss gewesen. Ich habe mich jeden Tag gefreut, weiterlesen zu dürfen und war am Ende sehr gefesselt.

Fans, die fiese Cliffhanger lieben, werden hier zwar nicht auf ihre Kosten kommen, doch fand ich gerade das angenehm, eine Geschichte vernünftig enden zu lassen. Band zwei wartet auch schon in meinem Regal auf mich und ich bin demensprechend sehr gespannt, was in Cassandra – niemand wird dir glauben geschehen wird.

Bilder können wie Messer sein, die Botschaften in deine Seele ritzen. Botschaften, die bis in deinen persönlichen Quellcode eindringen und dort für immer und ewig haften bleiben.


Habt ihr das Buch bereits gelesen und wie gefiel es euch?

Informationen zum Buch

Pandora – und wovon träumst du? • Eva Siegmund • cbt  • 2017 • 493 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-570-31059-5 • Preis: €12.99 • Buch kaufen

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

Kommentare

  1. Yvonne am

    Ooh. Das steht auch auf meiner Leseliste (neben Drölftausend anderen….) Aber ich habe gerade ein Buch abgeschlossen und werde mal sehen, ob mich dieses gleich zu Anfang packt 😀
    Viele Grüße, Yvonne

Schreibe einen Kommentar