Gelesen

Gelesen | November 2017

Oh je, oh je – wir haben es wieder nicht eher geschafft. Das liegt vor allem daran, dass es mir  (Neri), nicht eher gelungen ist, meine Bücher des Monats zusammenzustellen. Es waren nämlich einige. Aber nun ist es vollbracht und ihr findet unsere Übersicht aus dem November auf einen Blick.

Jenni´s Lesemonat

(1) Diesen Monat habe ich ein weiteres Buch von Lessing im Rahmen meines Studiums gelesen. Nämlich Miß Sara Sampson. Dieses hat mit ein bisschen besser gefallen als Emilia Galotti letzten Monat. Es war genauso angenehm zu lesen, doch hat mir die Thematik hier besser gefallen. Eine Lektüre, die ich nur empfehlen kann!

(2) Zu Timeless – Retter der verlorenen Zeit von Armand Baltazar, gibt es bereits eine Rezension auf dem Blog. Es ist eine spannende und toll geschriebene Geschichte, die nicht nur für Kinder geeignet ist. Auch ich konnte mich vollkommen in diesem Buch fallen lassen. Wenn ihr Genaueres über das Buch wissen möchtet, scollt einfach ein bisschen runter.

(3) Das Buch The Chosen One von Isabella May ist mein Monatsfavorit! Ich habe es verschlungen und habe es schon sehr vielen meiner Freunde empfohlen. Natürlich gibt es auch hierzu eine Rezension auf dem Blog, wo ihr unbedingt mal reinschauen solltet. Die Geschichte ist toll und regt sehr zum Nachdenken an. Isabell May schreibt dabei sehr bildhaft und spannend.

(4) Zu Pandora – wovon träumst du? von Eva Siegmund wird noch eine Rezension folgen, weswegen ich nun gar nicht so viel verraten will, außer das dieses Buch wirklich gut war. Da das Cover so wunderschön und zauberhaft aussieht, dachte ich auch nicht daran, dass die Geschichte dermaßen schaurig, spannend und teilweise richtig gruselig sein würde. Es ist sehr gut geschrieben und die Thematik lässt einen auch nicht in Ruhe. Ich denke noch immer über dieses Buch nach und freue mich schon auf den zweiten Teil, der schon in meinem Bücherregal wartet.

Neri´s Lesemonat

(1) Gelesen habe ich zunächst Alles wird unsichtbar von Gerry Hadden. Die Rezension dazu gibt es hier. Die Idee und die Charaktere des Buches sind nicht schlecht. Die Umsetzung allerdings hat mich nicht ganz überzeugen können. Nachdem der Beginn vielversprechend war, konnte mich der Roman irgendwann nicht mehr packen. Dennoch ist die Thematik eine eindringliche, wichtige, weswegen ich das Buch dennoch empfehlen mag. Es geht um einen kleinen Jungen, welcher adoptiert ist, mit seinen Eltern in der New Yorker Bronx lebt und im Kindesalter seine geliebte Mutter durch einen Unfall verliert. Nicht nur, dass sein Vater ihm dafür die Schuld gibt und ihn fortan ignoriert, er gerät ausserdem auf die schiefe Bahn, was sein Leben nachhaltig verändern wird.

(2) Weiter ging es im November mit Dann schlaf auch du von Leila Slimani. Auch dieses Buch habe ich hier rezensiert. Der preisgekrönte Roman der Französin konnte mich sehr für sich einnehmen, obgleich ich den Schreibstil nicht besonders fand. Ein Pariser Ehepaar engagiert für ihre beiden Kinder eine Nanny, welche zunächst ein wahrer Glücksgriff scheint. Doch der Schein trügt. Heftige Geschichte, die mich schockiert zurückließ.

3) Es ist wohl eines der schönsten Bücher, die ich je las. Wobei „schön“ sich vor allem auf das literarische Können von Nell Leyshon bezieht. Die Farbe von Milch erzählt vom Leben der jungen Mary, welche gemeinsam mit drei Schwestern auf dem Bauernhof ihrer Eltern aufwächst und harte Arbeit gewöhnt ist. Der Vater ist streng, die Mutter sagt nichts. Als Mary fünfzehn wird, zieht sich in das Pfarrhaus des dorfansässigen Pfarrers um deren kranke Frau zu pflegen. Nach deren Tod, bleibt sie allein mit dem Pfarrer zurück. Die Gedanken von Mary sind klug und ihre Geschichte berührt unglaublich. Hier gibt es die Rezension.

(4) Buch Nummer vier ist Als der Teufel aus dem Badezimmer kam von Sophie Divry. Das zweite Buch einer französischen Autorin in diesem Monat. Allerdings gefiel mir dieses nicht ansatzweise so gut wie das erste. Literarisch ist es sicherlich besonders, aber nicht für jeden geeignet. Mich sprach der Schreibstil zwar an, einige Textpassagen finde ich aber unpassend und unangenehm. Das Leben der Hauptprotagonistin und Langzeitarbeitslosen spielt sich im französischen Lyon ab. Nach einer glücklichen Kindheit findet sich Sophie inzwischen in einer schier aussichtslosen Lage wieder. Sie hat keinen Job und vor allem: kein Geld mehr. Meine Rezension könnt ihr hier finden.


Was habt ihr im November so gelesen?

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

You Might Also Like

4 Kommentare

  • Reply
    Sara
    9. Dezember 2017 at 10:31

    Hey ihr Beiden,

    ihr habt beide wirklich einen tollen Lesemonat gehabt! 🙂
    The Chosen One liegt schon gefühlt seit Ewigkeiten auf meiner Wunschliste, genauso wie Die Farbe von Milch. 🙂
    Von den anderen Büchern habe ich auch schon viel gehört, aber ich muss mir mal eure Rezensionen genauer ansehen! 🙂

    Ganz liebe Grüße x
    Sara

    PS: Übrigens, vielen vielen Dank, dass ihr mich bei euren Buchblogs aufgelistet habt. Ihr wisst gar nicht, wie sehr ich mich gefreut habe! 🙂

    • Reply
      Neri
      9. Dezember 2017 at 19:58

      Dankeschön, liebe Sara! Und natürlich gern geschehen mit der Verlinkung =)

  • Reply
    Christine
    10. Dezember 2017 at 11:49

    Da habt ihr aber wieder einiges gelesen!
    Zur Zeit fallen mir beim lesen abends so schnell die Augen zu, dass ich echt nur im Schneckentempo voran komme…

    • Reply
      Neri
      10. Dezember 2017 at 11:51

      Das kenne ich zu gut. Solche Phasen habe ich auch immer wieder.

    Antwort schreiben