Isabell May

The Chosen One

Am Anfang hat mich The Chosen One sehr an die Juwel-Reihe von Amy Ewing erinnert. Ein Mädchen, das in einem Schloss leben muss, nur um Kinder zur Welt zu bringen. Doch diese Geschichte ist anders. Ich gebe zu, den Klappentext nicht wirklich gelesen zu haben, weil dieser zu oft zu viel verrät.

Darum gehts

Skadi ist siebzehn Jahre alt und auserwählt, dem Königreich, in welchem sie lebt, Kinder zu schenken. Durch eine böse Seuche vor einigen hundert Jahren, wurden viele Frauen unfruchtbar. Die wenigen noch fruchtbaren Frauen hingegen leben inzwischen in einer Burg, ganz im Luxus. Da aber Skadi nicht eingesperrt leben will, flieht sie.

Spoilerfreie Rezension

Ich war sehr beeindruckt von der Eigeninitiative, die Skadi ergriff, um aus dem Schloss zu fliehen. Als sie auf Finn trifft, war ich jedoch verwundert, wie schnell sie Vertrauen zu fremden Männern fassen kann. Hier hat mich ihre Naivität fast schon gestört und ich hätte sie in manchen Situationen schütteln können.

Der Schreibstiel von Isabell May ist flüssig und toll zu lesen. Sie hat eine Welt erschaffen in der ich mir alles bis ins kleinste Detail vorstellen konnte. Es gab kaum Momente im Buch, in denen ich mich gelangweilt habe, da die Charaktere nie lange an einem Ort verweilten und immer wieder schnell weitergezogen sind.

Auch die Charaktere sind gut durchdacht. Finn mit seinem schiefen Lächeln und der offenen und einfühlsamen Art und Jaro, der gar nicht so grimmig ist, wie man am Anfang meinen möchte. Auch die weiblichen Charaktere sind vielseitig. Von mürrisch und verschlossen bis hin zu lebensfroh ist an Charaktereigenschaften alles vertreten.

Zitate aus dem Buch

„Abenteuerlust ließ ihr Herz höherschlagen. Sie zog den Umhang sorgsam um sich, sodass er das Kleid verbarg, und folgte einem schmalen Karrenpfad, der sie endgültig von dem Ort wegführte, der siebzehn Jahre lang ihr Zuhause gewesen war.“

„Freunde, das waren sie, obwohl sie sie noch nicht lange kannte – und doch war es schön. Mal wieder allein zu sein. Selbstständig.“

Fazit

Ich habe mich während des gesamten Buches gefragt, auf was diese Geschichte hinausgehen mag und wurde am Ende nicht enttäuscht. Die Magie, welche später allgegenwärtig wird, war genau passend. Ich bin gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht, da sich die Story am Ende doch noch einmal ein wenig wendete. Trotzdem gab es hier keinen gemeinen Cliffhanger, so dass man entspannt auf den nächsten Band warten kann.

Rund ums Buch

The Chosen One – Die Ausersehene • Isabell May • be beyond • 2017 • 284 Seiten • eBook • ISBN: 978-3-7325-4655-8 • Preis: €3.99 • Buch kaufen


Für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars danke ich Bastei Lübbe.
Habt ihr „The Chosen One“ bereits gelesen und wie gefiel es euch?

Merken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

2 Kommentare

  • Reply
    bknicole
    16. November 2017 at 14:42

    Mich erinnerte das Buch von der Handlung her sofort „Der Report der Magd“, denn da geht es ja auch darum das ein Großteil der Frauen unfruchtbar sind. Diejenigen unter ihnen, die noch Fruchtbar sind müssen nun der Elite Kinder gebären. Das Werk fühlt sich nun wie eine Jugend-Variante von Atwoods Buch an und ich weiß nicht, ob ich das gut finde. Da bleibe ich doch lieber beim Original, welches ich gerade in Serienform sehe und ziemlich schockierend finde.

    Dankeschön für das liebe Kompliment <3. Ich weiß ich wiederhole mich: Aber du musst dort unbedingt einmal hin, denn die Stadt hat so viel zu bieten, nicht nur kulturell.

  • Reply
    Rezension zu “The Chosen One” auf Leselaunen.net - Isabell May
    10. Dezember 2017 at 15:33

    […] Sterne vergibt die liebe Jenni auf ihrem Blog Leselaunen an „The Chosen One – Die Ausersehene“!  […]

  • Antwort schreiben