New York. Fashion- und Lifestyle-Guide

Wegen der vielen, vielen ansprechenden Zeichnungen aus dem Buch, welche ich auf anderen Blogs sah, war ich neugierig auf den illustrativen Lifestyle-Guide von New York City. Der New York. Fashion- und Lifestyle-Guide von der berühmten Grafikerin und Illustratorin Megan Hess hat in diesem Jahr bereits einige Liebhaberinnen der US-amerikanischen Metropole; viel mehr der Modewelt New Yorks und auch Fans von Hess´ Zeichnungen  begeistert.

Klappentext

Spätestens seit der Kultserie »Sex and the City« ist klar, dass für It-Girls (und solche, die es werden wollen) an New York kein Weg vorbeiführt. Ob auf der Fashion Week, in den neuesten Hotspots oder direkt auf der Straße: Im Big Apple werden Trends gesetzt, die sich auch jenseits des großen Teichs in Windeseile durchsetzen. Kein Wunder also, dass die Stadt, die niemals schläft, zu den absoluten Traumzielen von Fashionistas aus aller Welt zählt. Für den perfekten Überblick in der Style-Metropole hat Megan Hess einen ganz besonde-ren Guide zusammengestellt: Mit launigen Illustrationen verrät die gefragte Modezeichnerin ihre persönlichen Lieblings-Locations in den Shopping-Areas uptown und downtown. Darunter finden sich nicht nur die großen Namen der internationalen Mode- und Designszene, sondern auch so mancher Insidertipp, der in keinem anderen Reiseführer verzeichnet ist. Und weil selbst die hartgesottenste Shopping-Queen irgendwann mal eine kleine Pause braucht, gibt es neben den besten Einkaufsadressen auch jede Menge Tipps für hippe Bars, Cafés und Restaurants, Hotels mit traumhaften Spas oder entspannende Spaziergänge durch den Park.


Das Buch ist relativ schwer und hat dicke, glatte Seiten. Die Illustration auf dem Cover finde ich sehr gelungen, die Ornamente hingegen finde ich eher unschön. New York als Stadt finde ich durchaus interessant, auch wenn mich ein Besuch nicht zu sehr reizt, da es mir einfach viel zu groß wäre.  Eine Stadt voller Häuserschluchten ist grundsätzlich nicht meins, dennoch übt New York natürlich eine Faszination aus. Ich selbst bin keine Modeliebhaberin, auch wenn ich wie viele Frauen sehr gerne neue Kleidung habe. Spannend finde ich diesen New-York-Führer dennoch. Vor allem wegen der wunderschönen Illustrationen, für die Megan Hess bekannt ist.

Megan Hess beginnt mit einer Einleitung. In dieser schildert sie, weshalb New York sie so verzaubert und wie sie immer wieder neue Plätze für sich entdeckt. Des Weiteren präsentiert sie ihre Lieblingsstücke für eine Reise in die US-Metropole an der Ostküste. Darunter,  wie nicht anders zu erwarten war, nur Luxusmarken wie Yves Saint Laurent, Chanel, Louis Vuitton oder Lady Dior.

Heute führt mich meine Arbeit um die ganze Welt; unterwegs zu spannenden Aufträgen reise ich auf die andere Seite der Erde. Aber nach wie vor bin ich täglich mit meinem Manhattaner Kollegen im Kontakt und mit dem Herzen werde ich immer in New York sein.

Folgend wird es spannender, denn Hess nennt persönlich favorisierte und bekannte New Yorker Schauplätze und Ausstellungen, wie das Guggenheim Museum, den Central Park, die New York Library, das Museum Of Modern Art  oder auch die Standorte ihrer bevorzugten Modelabels wie Vera Wang, Bloomingdales oder Jimmy Choo.  Jede der Seiten wird mit einer hübschen Illustration unterlegt, was für mich an diesem Buch auch das Beste ist.

Hess hat das Zeichnen zu ihrer Berufung gemacht. So arbeitete sie für diverse Designagenturen auf der ganzen Welt. Sie illustrierte viele Porträts u.a. für die Time oder Vanity Fair. Weltweit werden ihre Illustrationen in limitierter Auflage angeboten. Sie arbeitete u.a. für ChanelCartier ParisTiffany und Co., Prada, und Vogue. Auf ihrer Website könnt ihr mehr über die Zeichnungen und die Person selbst erfahren.

Am Ende kann ich sagen, dass ich von den Zeichnungen weiterhin sehr fasziniert bin und sie unglaublich gerne ansehe. Allein deshalb mag ich das Buch. Für mich als Reiseliebhaberin sind Städte-Guides zudem immer interessant. Ein großer Kritikpunkt ist, dass die genannten Modeketten und Hotels mein Budget weit übertreffen. Des Weiteren lege ich überhaupt keinen Wert auf großen Luxus wie teure Klamotten und Schmuck oder auch 5-Sterne-Hotels & Restaurants. Natürlich war mir aber vorher klar, dass Megan Hess, als Modeliebhaberin und Illustratorin für weltbekannte Luxuslabels natürlich genau diese in ihrem Buch berücksichtigt.


Ich danke dem Prestel-Verlag für das Bereitstellen des Buches. 
Kennt ihr die Illustrationen von Megan Hess und wie gefallen sie euch?

Informationen zum Buch

New York. Der Fashion- und Lifestyle-Guide • Megan Hess • Prestel • Originaltitel: New York Through a Fashion Eye •  2017 • 208 Seiten • Hardcover • ISBN: 978-3-7913-8347-7 • Preis: €16.95€ • Buch kaufen

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Pandora – Wovon träumst du?

Heute kommt wieder eine Rezension von mir. Und weiter geht es mit Pandora – Wovon träumst du? von Eva Siegmund.

Klappentext

Mr. Sandman, bring me a dream. In der Zukunft können die Träume der Menschen durch einen Chip im Kopf gesteuert werden. Sophie hat lange gespart, um ihren Chip kaufen zu können. Doch dann bricht ihre sonst so normale Welt zusammen, als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat. Gemeinsam wollen die beiden die Hintergründe ihres Lebens erkunden – und stoßen dabei auf eine Verschwörung ungeahnten Ausmaßes. Die Chips in ihren Köpfen werden vom Sandmann gesteuert, der die Menschen beherrschen will. Und Sophie und Liz kommen ihm dabei viel zu nah.


Ich weiß noch gar nicht richtig wo ich anfangen soll, weil in diesem Buch so viel passiert ist. Wie schon der Klappentext verrät geht es um Computerchips, die in den Kopf eines Menschen implantiert werden. Dort fungieren sie dann als Smartphone. Man kann also Nachrichten schreiben, ins Internet gehen und telefonieren. Auch Filme schauen und es als Navigationsgerät verwenden ist möglich. Das alles hört sich also gar nicht so schlecht an und ich empfinde es auch nicht sehr realitätsfern.

Doch was ist, wenn man nicht so viel Geld hat und sich einen Port kaufen muss, der werbefinanziert ist? Dann bekommt man nämlich in der Nacht, wenn man träumt, die ganze Werbung aufgedrückt und wird so dazu verleitet, Dinge zu kaufen, die man eigentlich gar nicht will. Und nicht nur das. Offensichtlich gibt es da noch einen verrückten Typen, der die Träume des Menschen zu sehr viel mehr benutzen will. Welche Ausmaße das Ganze hat, müsst ihr dann aber selber lesen. Ich kann nur den Tipp geben, das Buch vielleicht nicht gerade als Abendlektüre zu nutzen.

Ich fühlte, dass ich dabei war, mich in ein Abendteuer mit ungewissem Ausgang zu stürzen.

Der Schreibstil und auch die Handlungen an sich, gefallen mir sehr gut. Die Geschichte spielt in Berlin und es werden einige Ort aufgezählt, die man selbst kennt. So bleibt es spannend zu lesen, wie dieser Ort vielleicht in der Zukunft aussehen könnte.

Die Charaktere finde ich auch sehr gut. Die Zwillinge, die selbstverständlich verschieden sind, ergänzen sich gut und auch die männlichen Charaktere, welche nicht fehlen dürfen, sind gut durchdacht. Doch empfand ich die Schwärmereien der Mädels, dabei besonders die von Sophie, in vielen Szenen als unangebracht.

Es war mein Leben. Und genau deshalb durfte ich jetzt nicht zerbrechen, wenn ich darauf hoffen wollte, irgendwann wieder frei zu sein. Und vielleicht sogar glücklich.

Wenn ich um mein Leben und meine Träume bange, sind die Gedanken an einen Typen für mich zweitrangig. Dies ist aber kein Hindernis für den Lesefluss gewesen. Ich habe mich jeden Tag gefreut, weiterlesen zu dürfen und war am Ende sehr gefesselt.

Fans, die fiese Cliffhanger lieben, werden hier zwar nicht auf ihre Kosten kommen, doch fand ich gerade das angenehm, eine Geschichte vernünftig enden zu lassen. Band zwei wartet auch schon in meinem Regal auf mich und ich bin demensprechend sehr gespannt, was in Cassandra – niemand wird dir glauben geschehen wird.

Bilder können wie Messer sein, die Botschaften in deine Seele ritzen. Botschaften, die bis in deinen persönlichen Quellcode eindringen und dort für immer und ewig haften bleiben.


Habt ihr das Buch bereits gelesen und wie gefiel es euch?

Informationen zum Buch

Pandora – und wovon träumst du? • Eva Siegmund • cbt  • 2017 • 493 Seiten • Paperback • ISBN: 978-3-570-31059-5 • Preis: €12.99 • Buch kaufen

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Die Leute von Privilege Hill

Die Leute von Privilege Hill ist das erste Buch von Jane Gardam, welches ich las. Die Autorin sagte mir natürlich etwas, jedoch konnte ich, was ihren Schreibstil und ihre Geschichten anging, nicht mitreden. Das hat sich zumindest ein stückweit geändert. Bei diesem Buch handelt es sich um Erzählungen. Um kurze Geschichten. Sechzehn an der Zahl. Bisher haben mich Kurzgeschichten nicht angesprochen. Warum sich das änderte, das möchte ich folgend berichten.

Klappentext

Hetty, die Familienmutter, die bei der Begegnung mit ihrem ehemaligen Liebhaber in einen somnambulen Zustand gerät. Annie, die Schriftstellerin, die sich gegen Neugier und Gier entscheidet und ein Geheimnis dem Meer übergibt. Der verstummte chinesische Junge, der in England einen vom Himmel gestürzten Schwan rettet und plötzlich zur Sprache zurückfindet. Sie alle berühren uns und entwickeln ein Eigenleben, das über die Geschichten hinausgeht – in jeder dieser Erzählungen steckt die Verheißung eines Romans.


Das Cover fand ich zunächst wenig spektakulär. Als ich das Buch aber in den Händen hielt, gefiel es mir schon viel besser. Das Hardcover mit Schutzumschlag ist sehr schön anzusehen und ich mag die typische Schriftart der Gardam-Bücher. In die erste Geschichte bin ich ziemlich schnell hinein gekommen. Dennoch war ich noch unsicher, ob mir ein Buch voller Erzählungen zusagen könnte.

Aber schon sehr schnell wurde mir klar, dass Gardam nicht ganz umsonst wegen ihrer Schreibweise in den Köpfen der Leser bleibt. Ihre Formulierungen sind gespickt von Hämen gegenüber der Spezies Mensch. Allerdings nie so, dass ich die Lust am Lesen verlor. Viel mehr fand ich diesen Umstand erheiternd. Das Interesse und die Faszination an ihren Mitmenschen, bzw. ihren Figuren ist immer spürbar.

Die Charaktere in den sechzehn Geschichten im Buch bekommen von der Autorin viel Leben eingehaucht und wirken authentisch. Einige Male musste ich schmunzeln, war oft amüsiert und angetan von der literarischen Kunst, die Gardam in jede ihrer Erzählungen einfliessen lässt. Ich habe mir bewusst viel Zeit für das Buch genommen und die einzelnen Geschichten auf mich wirken lassen.

Obwohl Kurzgeschichten normalerweise gar nicht mein Metier sind, hat mich Die Leute von Privilege Hill dafür etwas mehr begeistern können. Und sicherlich bleibt das nicht mein letztes Buch von Jane Gardam.


Mein Dank für das Rezensionsexemplar geht an den Hanser-Verlag.
Was haltet ihr von Erzählungen? Kennt ihr einen Roman von Jane Gardam?

Informationen zum Buch

Die Leute von Privilege Hill • Jane Gardam • Hanser • Originaltitel: The Stories • Übersetzerin: Isabel Bogdan • 2017 • 352 Seiten • Hardcover mit Schutzumschlag • ISBN: 978-3-446-25681-1 • Preis: €22.00 • Buch kaufen

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken